Werbevideo erstellen: 3 Online Video-Editoren im Praxistest

Werbevideo erstellen wird im Marketing immer wichtiger. Auf Facebook werden weltweit jeden Tag ca. 100 Millionen Stunden Video geschaut und Mark Zuckerberg hat bereits angekündigt, dass Videos die Plattform im nächsten Jahr dominieren werden. Da ist es nicht verwunderlich, dass der Schlachtruf “Video ist King!” im Marketing immer beliebter wird. Deshalb sollten Unternehmer, die von dem Trend bisher nicht profitiert haben, spätestens jetzt darüber nachdenken eigene Werbevideos zu erstellen. Ich habe die drei führenden Video-Editor Promo, InVideo und WeVideo ausführlich getestet, um zu sehen, was mit einem Video-Editor möglich ist. 

5 Vorteile von Werbevideos

Lass uns mit den Vorteilen von Werbevideos beginnen:

  1. Videos können mehr Informationen vermitteln als Bilder
  2. Videos sind emotionaler als Bilder
  3. Videos haben ein größeres Engagement als Bilder
  4. Videos sind perfekt für Storytelling
  5. Videos sind perfekt für Retargeting (z. B Personen, die Video mind. 5 Sekunden geschaut haben)

Die Kosten eines Werbevideos

Warum nutzen nicht mehr Unternehmer Videos, wenn es so viele Vorteile gibt? Das Problem sind die Kosten. Die Erstellung von Video Content ist nämlich alles andere als billig. Du kannst zwar Geld sparen, indem du selber das Videoskript schreibst, aber dann musst du immer noch den Kameramann, das Equipment und die Nachbearbeitung bezahlen. Ein kurzes Werbevideo, das professionell produziert wird, kostet somit locker ein paar Tausend Euro. Mit einer Agentur wird es noch teurer. Für Mittelständler und Konzerne ist das kein Problem, aber Solo-Unternehmer und Start-ups werden sich mit so einer Summe schwertun. Deshalb beschränken sie sich oftmals auf Werbeanzeigen mit Grafiken, da diese einfacher zu produzieren sind. Dadurch wird jedoch eine gute Werbemöglichkeit verschenkt. 

Die Lösung für das Problem könnte die Nutzung von professionellen Stock-Videos sein. Die Qualität von Stock-Videos ist in den letzten Jahren extrem gestiegen, aber sie werden dennoch oft unterschätzt. Mit einem guten Video-Editor kannst du die Stock-Videos mit  Musik, Texten und Effekten individualisieren und dadurch effektive Werbevideos erstellen. Dabei solltest du eine Story erzählen. Der Klassiker ist es im Werbevideo die Lösung für ein Problem zu präsentieren. Dabei sollte klar werden, warum deine Lösung am besten geeignet ist das Problem zu lösen.

Ein Beispiel für ein Werbevideo 

Ein gutes Werbevideo schafft es ein vergleichsweise trockenes Thema wie Video Software emotional zu verpacken. Ein gutes Beispiel ist das Werbevideo von Promo:

Wenn man das Video gesehen hat, dann will man sofort loslegen und ein eigenes Werbevideo erstellen. So ging es mir auf jeden Fall.

Die Optimierung mit dem A/B-Test

Social Media Plattformen wie Facebook und Instagram haben den großen Vorteil, dass du sehr genau testen kannst wie effektiv deine Werbevideos sind. Ein kleines Unternehmen kann es sich nicht leisten 3000 € für ein Werbevideo auszugeben und danach zu merken, dass es bei der Zielgruppe nicht ankommt. Ich spreche dabei aus Erfahrung. Für mein erstes Unternehmen habe ich ein professionelles Werbevideo produziert, das keine Sau interessiert hat. Eine bessere Strategie besteht darin viele günstige Werbevideos zu produzieren und zu testen, welche Videos am besten ankommen.

Mit einem Video-Editor wie Promo ist das kein Problem, da du die Herstellung von Werbevideos günstig skalieren kannst. Du kannst nicht nur für jedes Produkt mehrere Werbevideos erstellen, du kannst auch für die einzelnen Zielgruppen passende Werbevideos erstellen. Mit A/B Tests kannst du die Videos fortlaufend optimieren (Länge, Format, Text, Musik, Video Clips, CTA, etc.). Der Facebook-Werbeanzeigenmanager bietet in dieser Hinsicht extrem viele Möglichkeiten

Drei Werbevideo Anbieter im Test

Ich habe die drei führenden Video-Editor getestet, um herauszufinden, welcher Video-Editor in der Bedienung und der Funktionalität am besten ist. Für die beiden Anbieter Promo und InVideo habe ich Beispielvideos erstellt.

Werbevideo erstellen - Startseite Promo

Der Promo Video-Editor

Promo ist der bekannteste Video-Editor. Das Start-up aus Israel ist offizieller Partner von YouTube und wurde 2018 von Product Hunt als bestes B2B Produkt ausgezeichnet. Du kannst mit dem Editor entweder eigene Templates erstellen oder die mehr als 2500 vorgefertigten Templates verwenden. Neben den eigenen Videos stehen dabei mehr als 15 Millionen Stock-Videos zur Verfügung. Aufgrund von Partnerschaften mit Getty Images und Shutterstock ist die Qualität der Videos sehr hoch.

Werbevideo erstellen mit Promo

Mit dem Video-Editor von Promo kann man in vier Schritten ein Werbevideo erstellen:

Werbevideo erstellen - Der erste Schritt mit Promo

Schritt 1: Als Erstes habe ich ein Video-Template ausgesucht. Die Templates kann man nach Branche filtern. Darüber hinaus gibt es zusätzliche Templates für aktuelle Feiertage und Veranstaltungen. Wenn du noch keine Idee für ein Werbevideo hast, dann kannst du dich durch die Templates inspirieren lassen. Ich habe mich für ein Template entschieden in dem vier junge Menschen an einem Laptop zusammenarbeiten. Das Video ist relativ kurz und besteht aus drei Clips. Es gibt die Formatoptionen horizontal, vertikal und quadratisch für die unterschiedlichen Werbeplattformen. Es können bis zu fünf Stock-Videos aneinandergereiht werden, um ein längeres Werbevideo zu erstellen.

Tipp: Das Format quadratisch ist für Facebook am besten geeignet, da es am meisten Platz im Feed einnimmt. 
Werbevideo erstellen - Der zweite Schritt mit Promo

Schritt 2: Danach habe ich den Text eingefügt. Es gibt zahlreiche unterschiedliche Stile für den Text. Ich habe mich für den Criss Cross-Stil entschieden und die Hintergrundfarbe an das LSWW Branding angepasst. Die Größe und die Position des Textfeldes können per Drag-and-Drop ohne Probleme verändert werden. 

Tipp: Verwende nicht zu viel Text in dem Werbevideo. 
Werbevideo erstellen - Der dritte Schritt mit Promo

Schritt 3: Danach habe ich das Outro gestaltet. Das Outro bietet eine gute Möglichkeit das Logo und den Call-to-Action einzufügen. Der Call-to-Action in meinem Video fordert dazu auf der LSWW Community beizutreten.

Tipp: Jedes Werbevideo sollte mit einem eindeutigen Call-to-Action enden.
Werbevideo erstellen - Der vierte Schritt mit Promo

Schritt 4: Im letzten Schritt kann man ein passendes Lied aus der Bibliothek auswählen. Man kann die Lieder nach dem Genre, der Stimmung, dem Tempo und dem Instrument filtern. Ich habe mich bei meinem Video an den Vorschlag aus dem Template gehalten.

Tipp: Die Musikauswahl ist extrem wichtig, um die richtige Stimmung in dem Werbevideo zu transportieren.

Das Ergebnis kannst du hier bestaunen:

Mir gefällt das minimalistische Design des Video-Editors sehr gut und ich habe nur wenige Minuten für die Erstellung des Videos gebraucht. Es ist sinnvoll mehrere Werbevideos für eine Kampagne zu erstellen, um die Performance der einzelnen Werbevideos mit A/B-Tests zu analysieren. Dadurch kannst du dich auf die Top Performer konzentrieren und das Werbebudget optimal nutzen. 

In dem Beispiel kann man anhand der Models relativ leicht erkennen, dass es sich um ein Stock-Video handelt. Das ist jedoch von Themengebiet zu Themengebiet unterschiedlich. Bei den Videos von Lebensmitteln und Landschaften ist es weniger einfach zu erkennen, dass es sich um Stock-Videos handelt. Das wird auch im nächsten Beispiel deutlich. 

Die Stock-Videos können auch mit eigenen Videos und Fotos gemischt werden, um die Authentizität des Werbevideos zu steigern. Der Editor kann auch ausschließlich für eigenes Video-Material verwendet werden. 

Ein Beispiel von Happy Coffee 

Christian nutzt Promo für die Erstellung von Werbevideos für Happy Coffee. Hier ist ein Beispiel, dass sehr gut zeigt wie eigene Produktfotos für das Werbevideo genutzt werden können:  

Kosten

Werbevideo erstellen - Promo Preisliste

Wie du siehst hat Promo drei Tarife:

  1. Basic:       29 € monatlich (Jahrestarif)   39 € monatlich kündbar
  2. Standard: 59 € monatlich (Jahrestarif)   89 € monatlich kündbar
  3. Pro:          219 € monatlich (Jahrestarif)  319 € monatlich kündbar

Der Basic Tarif beinhaltet 12 Premium Videos pro Jahr, der Standard Tarif beinhaltet 100 Premium Videos und der Pro Tarif beinhaltet 240 Premium Videos pro Jahr. Das bedeutet, dass ein Premium Werbevideo mit dem Basic Plan 29 € kostet. Darüber hinaus können bei allen Tarifen unbegrenzt Werbevideos mit Standard Stock-Videos erstellt werden.

Tutorial

Hier ist ein Tutorial für Promo, falls du es dir genauer anschauen möchtest.

Der InVideo Video-Editor

Ein weiteres populäres Video-Tool ist InVideo. Dabei handelt es sich um ein Start-up aus San Francisco mit mehr als 100.000 Kunden in 150 Ländern. Der Video-Editor ist vergleichbar mit dem Editor von Promo. Der Editor wirkt zwar nicht ganz so modern wie der Editor von Promo, aber dafür ist die Funktionalität die gleiche. Mir ist kein bedeutendes Feature aufgefallen, dass ich bei meinem Test vermisst habe. Ganz im Gegenteil. InVideo hat vor kurzem sogar eine Autokorrektur für die Text-Grafiken eingeführt. Wenn ein Text aufgrund der Farbe oder der kurzen Einblendung nicht gut lesbar ist, dann erscheint automatisch ein Verbesserungsvorschlag im Editor. 

Werbevideo erstellen Invideo Editor

Ich habe mit dem InVideo Editor das folgende Video erstellt:

Kosten

InVideo hat ein sehr übersichtliches Pricing. Es gibt nur zwei Pläne:

  1. Business:  $ 10 monatlich (Jahrestarif)   $ 20 monatlich kündbar
  2. Unlimited: $ 30 monatlich (Jahrestarif)  $ 60 monatlich kündbar

Bei dem Pricing fällt auf, dass der Jahrestarif nur die Hälfte kostet und dadurch sehr günstig ist. Der Business Tarif ist auf die Nutzung von 300 Premium Fotos und Videos pro Monat begrenzt. Darüber hinaus die Anzahl der HD Videos auf 60 pro Monat beschränkt. Der Unlimited Tarif ist im Gegensatz dazu wie der Name schon erahnen lässt unbegrenzt.

Tutorial

Hier ist ein Tutorial für InVideo, falls du es dir genauer anschauen möchtest.

Promo vs. InVideo

Promo und InVideo haben eine vergleichbare Funktionalität. Der Video-Editor von Promo ist etwas moderner und einfacher zu bedienen und es gibt eine größere Auswahl an Stock-Videos. Deshalb hat Promo für mich leicht die Nase vorn. InVideo ist jedoch fast genauso gut und dabei sehr viel günstiger, insbesondere mit einem Jahrestarif.

Sowohl Promo als auch InVideo erinnern an das Grafikprogramm Canva. Seit kurzem ist es auch mit Canva möglich Videos zu bearbeiten, aber die Funktionalität ist stark eingeschränkt. Es bleibt abzuwarten, ob Canva in Zukunft einen ernst zu nehmenden Video-Editor entwickelt.

Lesetipp:

Werbevideo erstellen - WeVideo Editor

Der WeVideo Video-Editor

Ein weiteres Video-Tool ist WeVideo. Dabei handelt es sich um ein weiteres Start-up aus Kalifornien. Bei dem Test ist mir als Erstes aufgefallen, dass die Stock-Videos im kostenlosen Tarif nicht angezeigt werden. Dadurch gibt es keine Möglichkeit die Qualität und den Umfang der Stock-Videos einzuschätzen und man muss quasi die Katze im Sack kaufen. Darüber hinaus ist die Funktionalität beim kostenlosen Tarif von WeVideo stark eingeschränkt. Es ist nicht möglich Texte in die Videos einzufügen, wodurch das Tool mehr oder weniger nutzlos ist. Im Gegensatz dazu kann man bei Promo und InVideo mit dem kostenlosen Tarif uneingeschränkt Videos erstellen und nur das Herunterladen der fertigen Werbevideos wird beschränkt. Das ist eine deutlich bessere Lösung.

Ich habe trotzdem ein eigenes Video hochgeladen, um die verbleibenden Funktionen von WeVideo zu testen. Dabei ist mir aufgefallen, dass das Design veraltet ist (siehe Screenshot) und die Funktionalität des Video-Editors nicht mich Promo und InVideo mithalten kann. Dies lässt sich darauf zurückführen, dass WeVideo ursprünglich für den Bildungssektor entwickelt wurde und nicht für die Erstellung von Werbevideos.

WeVideo hat zwar zwei günstigere Pläne als Promo und InVideo, aber dafür beinhalten diese günstigen Pläne keine Stock-Videos und nur sehr wenig Musik Titel. Die beiden teureren Pläne Professional und Business beinhalten die unbegrenzte Nutzung der WeVideo Essentials. Dabei handelt es sich um eine umfassende Bibliothek mit 1.000.000 Videos, Bildern und Audio-Dateien. Die beiden Tarife könnten interessant sein für Nutzer, die eine hohe Anzahl an Werbevideos erstellen möchten und dafür nur wenige Funktionen benötigen.

Kosten

WeVideo hat vier Pläne:

  1. Power:           $ 5 monatlich (Jahrestarif)   $ 10 monatlich kündbar
  2. Unlimited:     $ 8 monatlich (Jahrestarif)   $ 16 monatlich kündbar
  3. Professional: $ 18 monatlich (Jahrestarif) $ 36 monatlich kündbar
  4. Business:      $ 30 monatlich (Jahrestarif) $ 60 monatlich kündbar

Tutorial

Hier ist ein Tutorial für WeVideo, falls du es dir genauer anschauen möchtest.

Ein Werbevideo kostenlos erstellen 

Die Alternative zu den vorgestellten Video-Tools ist die Nutzung von kostenlosen Programmen wie iMovie und Windows Movie Maker. Diese Programme sind zwar sehr umfangreich, aber sie wurden nicht speziell für die Erstellung von Werbevideos konzipiert. Das wird zum Beispiel bei dem Einfügen von Texten deutlich. Mit iMovie lassen sich zwar Texte einzufügen, aber die Textvorlagen sehen nicht besonders professionell aus:

Es gibt auch die Möglichkeit stylische Text-Grafiken mit einem externen Programm wie Canva zu erstellen und diese Text-Grafiken in iMovie einzufügen. Dieses Herumbasteln kannst du dir mit einem kostenpflichtigen Video-Tool wie Promo jedoch sparen. Mit Promo hast du nicht nur Zugriff auf eine große Sammlung an Stock-Videos, sondern du hast auch einen Video-Editor, der für die Erstellung von Werbevideos entwickelt wurde.

Mein Fazit

Mit den vorgestellten Video-Tools sinken die Produktionskosten enorm, wodurch auch Kleinunternehmer und Start-ups mit einem geringen Budget in der Lage sind Werbevideos zu erstellen. Dadurch können sie von dem Trend in Richtung Video profitieren. Ein Video-Editor ist ein guter Einstieg in das Thema Video Marketing, da die Kosten gering sind und die Videos jederzeit ohne Probleme angepasst werden können. Wenn man ein besseres Verständnis für den Facebook Werbeanzeigenmanager, Videoschnitt und die Zielgruppe entwickelt hat, dann ist man auch besser darauf vorbereitet eigene Videos produzieren zu lassen. Ich habe generell die Erfahrung gemacht, dass es am besten ist einen Prozess selber zu verstehen bevor man ihn auslagert. 

Bei Werbefilmen mit Stock-Videos besteht die Gefahr, dass sie beliebig wirken können. Deshalb sollten Klischees wie der tanzende Mitarbeiter im Büro meiner Meinung nach vermieden werden. Promo bietet eine riesige Auswahl von 15 Millionen Video Clips an, sodass dies kein Problem sein sollte. Darüber hinaus kann die Authentizität durch eigene Fotos und Videos erhöht werden. Im E-Commerce Bereich können beispielsweise Produktfotos als Ergänzung verwendet werden.

Promo ist meiner Meinung nach der beste Video-Editor, dicht gefolgt von InVideo. Beide Programme überzeugen mit einer intuitiven Bedienung und einer großen Auswahl an hochwertigen Video-Templates. Ich war in der Lage mit beiden Tools in wenigen Minuten überzeugende Werbevideos zu erstellen. WeVideo hat mich aufgrund der eingeschränkten Funktionalität jedoch weniger überzeugt.

Hier kannst du den Video-Editor von Promo selber ausprobieren.

Schon 4.365 Online Unternehmer haben den LSWW Newsletter abonniert. 

Erhalte kostenlose Marketing Tipps und Infos direkt in dein Postfach. Ca. 1x pro Monat.

Kostenlos für dich. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

8 Kommentare

  • veed.io ist auch einen Blick wert. Die Demo kann man ohne Registrierung testen.
  • Hallo Julian,

    danke für deinen Beitrag. Eine Frage: Kann ich das Video herunterladen und auf livetime nutzen auch wenn ich mein Abo gekündigt habe?
  • Hey Bibiana,
    bei allen Video-Editoren kannst du das Video herunterladen und anderweitig nutzen. Wenn du kein Abo mehr hast, dann wird wahrscheinlich ein Wasserzeichen hinzugefügt, deshalb macht es Sinn die Videos nach der Bearbeitung direkt herunterzuladen, solange du noch ein Abo hast.
  • Hallo,

    mit InVideo bin ich irgendwie nicht glücklich geworden, deshalb bin ich bei Wave.Video geblieben.
    Derzeit läuft auch ein Video-Deal bei AppSumo:

    appsumo.com/flixier/

    Der lohnt sich für Menschen, die längere Videos drehen wollen. Werbevideos gehen natürlich auch.

    Templates haben beide Anbieter (Wave mehr als Flixiier).

    Danke für den ausführlichen Artikel!
  • Danke für die Ergänzung, Flixier sieht auf den ersten Blick vielversprechend aus
  • Super geschriebener und informativer Artikel :-). Eine sehr gute Aufstellung. In diesen Blog werde ich mich noch richtig einlesen 🙂

Was denkst du?