Mit der VG Wort 10.000€ und mehr als Blogger verdienen

Die Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort) verwaltet Tantiemen und deren Ausschüttung von Autoren, Übersetzern und Verlagen. Sie ist ein staatlicher Verein, der unter der Staatsaufsicht des Deutschen Marken- und Patentamts (DPMA) steht und die Gelder jährlich nach einem Quotenschlüssel verteilt. Im Jahr 2018 wurden insgesamt 217,91 Mio Euro aus Erlösen der Wahrnehmung von Urheberrechten erzielt, die jetzt an mehr als 240.000 Autoren und mehr als 8000 Verlage in Deutschland per Quote verteilt und ausgezahlt werden. Wie hoch die potentiellen Einnahmen für einzelne Blogger (Autoren) sind, hängt davon ab wieviele Texte bereits veröffentlicht wurden und wieviele davon auch regelmäßig aufgerufen werden. Ausserdem muss jeder Text mit einem Zählpixel der VG Wort gezählt und einmal im Jahr dort zur Ausschüttung gemeldet werden.

VG What?? 

Noch nie etwas von der VG Wort gehört? Vielleicht aus zwei Gründen:

  1. Die VG Wort ist kein besonders moderner Verein. Man kann ihn schnell online übersehen. Alles wirkt wie aus den frühen Zeiten des Internets: die Website, die Registrierung und auch die Meldung und Zählung von Aufrufen. Es gibt keine Wordpress Plugins und keine Video Tutorials, dafür aber lange Anleitungen im PDF Format.
  2. Das Handling und die Meldung von Texten bei der VG Wort war typischerweise eine Aufgabe von Verlagen, die das für Ihre Autoren übernommen haben. Die Ausschüttung der VG Wort erfolgte bis 2016 zur Hälfte an die Verleger und zur anderen Hälfte an die Autoren. Die Verlage haben also immer gut mitverdient an Publikationen, an denen sie kein Urheberrecht hatten. Seit einem BGH Urteil aus dem Jahr 2016 ist genau das nun rechtswidrig. Verlage dürfen das Geld nicht mehr treuhänderisch für Ihre Autoren entgegen nehmen und verwalten. Stattdessen werden die Autoren jetzt direkt bezahlt und dürfen entscheiden, ob und wie hoch der Verlage an den Tantiemen beteiligt wird.

Dass auch Blogtexte von deutschen Bloggern (Autoren) zur Ausschüttung berechtigt sind, ist vielen Bloggern einfach nicht bewusst gewesen. Auch mir nicht, bzw. habe ich das Thema einfach nicht als wichtig genug eingestuft - bis ich gesehen habe, was mir dadurch an potentiellen Einnahmen entgeht. Achtung, die folgende Rechnung wird weh tun. Aber danach wird alles besser ;-)

Warum ist die VG Wort auf einmal so spannend für Blogger? 

Neu ist das ganze Thema nicht, die VG Wort gibt es schon seit 1958. Was allerdings neu und damit spannend für Blogger ist, ist die Entwicklung der Ausschüttungsquoten für digitale Inhalte. Denn Print-Publikationen gehen zurück und damit erhöhen sich offenbar jedes Jahr die Ausschüttungen für online Veröffentlichungen (= Blogtexte). Im letzten Jahr (2018) wurde ein zur Auszahlung berechtigter Artikel (Kriterien s. unten) mit immerhin mit 29,40€ (zzgl. 7% MwSt) vergütet. Einfach so, mit bestehenden Artikeln. Die Ausschüttungen der letzten Jahre zeigen, dass die Ausschüttung pro Artikel immer mehr wird. Wer also Blogger ist und das Thema bisher (so wie ich) vernachlässigt hat, für den wird es höchste Eisenbahn. 

vgwort ausschuettungen 2014 2018

Diese Grafik zeigt übrigens die Ausschüttungen als Nettobeträge pro Blog-Artikel, die die folgende Bedingungen erfüllt haben:

  • Der Artikel wurde mindestens 1500 pro Jahr aufgerufen 
  • Der Artikel ist mindestens 1800 Zeichen lang (inklusive Leerzeichen / Das sind etwa 300 Wörter im Beitrag)
  • Bei langen Texten (10.000 Zeichen) reichten wohl 750 Aufrufe im Jahr. 
  • Die Messung der Aufrufe ist anhand eine Zählpixels von der WG Wort erfolgt (mehr dazu s. unten)
  • Der gemessene Text muss per VG Wort Online Service bis spätestens zum 1.6. (in diesem Jahr) für die Texte aus dem letzten Jahr gemeldet werden. 
  • Man ist Autor /Urheber des Textes und ist als Autor bei der VG Wort registriert und hat ein Konto für die Ausschüttung hinterlegt.

Alle Auszahlungsquoten für die letzten Jahre können hier bei der VG Wort gefunden werden. Mehr zu den Verteilungsplänen (Verlag vs. Autor) und Mindestanforderungen kannst du hier bei der VG Wort nachlesen. Dort steht z.B. auch, dass Texte hinter Bezahlschranken mit dem Faktor 3 multipliziert werden. Damit lässt sich also wortwörtlich doppelt und dreifach verdienen.

Da kommt schnell eine ordentliche Summe zusammen

Blogger bloggen und versuchen damit meist irgendwie zumindest ein Bisschen Geld online zu verdienen. Nicht immer einfach, vor allem nicht, wenn man noch relativ klein ist.

Neben Werbung und Affiliate Einnahmen könnte die VG Wort also eine relativ einfache dritte Einnahmenquelle werden, sofern man sich mit den Texten etwas Mühe gibt und diese dann auch bei Google sichtbar werden (und geklickt werden). Ohne SEO geht heute online eh nichts mehr.

In meinem Fall habe ich mich schon geärgert, als ich mal kurz gerechnet habe, wieviele Texte ich schon geschrieben habe, die mehr als 1500 Aufrufe im Jahr haben und die länger als 1800 Zeichen sind. Alleine auf diesem Blog (letsseewhatworks.com), wo ich seit 2014 regelmäßig schreibe, zähle ich in den letzten 365 Tagen bereits mehr als 60 Artikel, die diese Voraussetzung erfüllen (Google Analytics -> Verhalten -> Content -> Alle Seiten und dann filtern auf ein Jahr und schauen, welcher Artikel über die Grenze kommt). Und ich blogge hier echt eher selten.

Hätte ich den Zählpixel im letzten Jahr schon eingebaut und alle Texte bis zum 1.6.2019 gemeldet, hätte ich hier eine Auszahlung von immerhin 1.764€ erhalten (auf Basis der Quote vom letzten Jahr, vermutlich wird der Betrag in diesem Jahr noch höher sein). 

Bei unserem Happy Coffee Magazin und auf unserem Blog meerdavon.com sind es übrigens nochmal in Summe ca. 270-300 Texte, die diese Bedingungen erfüllen. Alles in allem ist uns also ein knapper 5-stelliger Betrag entgangen, den wir einfach nicht bekommen, weil wir letztes Jahr nicht gezählt haben. Egal... im nächsten Jahr dann. Argh...

So, genug geärgert, lass uns nach vorne schauen. Denn damit das alles mit der Auszahlung klappt, sind ein paar Schritte erforderlich. 

VG Wort Setup: Anmeldung, Zählpixel & Meldung

Damit ein Text von der VG Wort für eine Ausschüttung berechtigt ist, muss dieser einmal im Jahr dort gemeldet werden. Die Basis dafür stellt eine Messung mit Hilfe eine Zählpixels dar, der für jede Seite einzeln erzeugt und eingebaut werden muss. Um einen Zählpixel zu bekommen, habe ich mich (meine Firma) als Verlag bei der VG Wort registriert. Um eine Ausschüttung als Autor zu bekommen, haben wir uns ebenfalls zusätzlich noch jeweils als Autoren bei der VG Wort registriert (meine Frau Heidi und ich - wir beide Bloggen in unseren drei Projekten).

Schritt 1: Als Verlag registrieren

Im System T.O.M (Texte Online Melden) habe ich mich zunächst als Verlag registriert, um die Zählpixel zu bekommen.

Nachdem alle Daten ausgefüllt und das Formular online abgeschickt wurde, musste ich diesen Ausdrucken und unterschrieben an die VG Wort abschicken. Eine PDF Signatur reicht übrigens nicht aus. Hab ich probiert, wurde abgelehnt. 

Sobald der Vertrag an die VG Wort zurück ging erhielt ist nach weiteren wenigen Wochen per E-Mail meine Zugangsdaten zum TOM Portal

Schritt 2: Zählpixel erzeugen

Einmal angemeldet, kannst du dir im TOM Portal von der VG Wort die Basis für die Zählpixel-Snippets erzeugen, und zwar immer in maximal 100er Paketen. Bis zu 4000 Zählmarken können so pro Jahr erzeugt werden. Mehr gibt es wohl nur auf Anfrage.

vg wort zaehlueixel erstellen

Was man bekommt, ist eine Liste von sogenannten Öffentlichen und Privaten Identifikationscodes, mit deren Hilfe man dann selbst das Pixel-Snippet zusammen bauen muss.

  • Beispiel öffentlicher Code: 38103hgv01ee42b18z655ae0f563e0003
  • Beispiel privater Code: afaeb345e85ke6d9256f0wgnabf0cb5

(beides Codes sind keine echten Codes).

Mit Hilfe des öffentlichen Codes baust du das Pixel-Snippet, der pro Text eingebaut werden muss. Die passende Subdomain wird bei der Erstellung der Pixel vergeben, ist also hier nur ein Beispiel: 

Bildschirmfoto 2019 06 12 um 17.29.48

Damit ich nicht hunderte Mal Copy & Pasten muss, habe ich mir in Google Spreadsheets eine Tabelle erstellt. Mit der Rechenoperation CONCATENATE lassen sich einfach mehrere Fehler miteinander verbinden und so zu einer URL zusammensetzen. In meinem Fall ergab sich die URL aus =CONCATENATE($K$2;A10;$L$2;$M$2) . 

  • Im Feld K2 ist der Fix-Teil <img src="https://vg01.met.vgwort.de/na/
  • Im Feld A10 ist der Wert des öffentliches Schlüssels
  • In den Feldern L2 und M2 sind die letzten beiden Teile, ein Leerzeichen und dann  width="1" height="1" alt="">

Klappt prima!

Die Pixel baue ich je nach System (Shopify, Wordpress oder Chimpify) als HTML Snippet ein. Einfach die HTML <> Ansicht eines Textes öffnen und dieses Snippet am besten ganz unten mit einbauen. Jedes Mal, wenn der Text nun aufgerufen wird, wird ein 1 Pixel großes transparentes Bild vom VG Wort Server mit dem entsprechenden öffentlichen Schlüssel geladen. Wenn das 1500 Mal pro Jahr erfolgt, könnte die Kasse bereits klingeln. So sieht das ganz unten in diesem Beitrag aus:

vg wort pixel beispiel lsww

Gezählt wird übrigens pro Kalenderjahr. Wer also die Pixel zur Mitte des Jahres einbaut, hat nur die halbe Zeit zum Zählen für das Folgejahr.

Schritt 3: Als Autor anmelden

Kann auch parallel zu Schritt 1 erfolgen und funktioniert auch genau so. Einziger Unterschied ist ein anderer Vertrag und keine Zählpixel, die man im TOM Portal bekommt. Dafür gibt es am Ende aber eine Karteinummer, die für die Meldung erforderlich ist.

Schritt 4: Texte melden

Ebenfalls im TOM Portal lassen sich dann spätestens zum Stichtag die Meldungen einzelner Texte erstellen. Dafür ist zunächst der Private Identifikationscode erforderlich (passend zum öffentlichen).

vg wort meldung erstellen

Im nächsten Schritt lassen sich dann die Anzahl der Autoren auswählen und die der eventuell beteiligten Übersetzer. Wenn mehrere Autoren an einem Werk gearbeitet haben, kann die Ausschüttung aufgeteilt werden. Wir selbst machen das auch mit regelmäßige Gastautoren so. Der Autor darf entscheiden, ob er dem Verlag etwas abgibt (Wenn nicht, zählen wir aber auch nicht). 

Bei der Meldung wird neben der Autoren-Karteinummer auch wieder Copy & Paste Arbeit fällig. Der Titel, die URL und der komplette Text müssen hier hinein kopiert werden. Bei 300 und mehr Texten pro Jahr kann das durchaus ein paar Stündchen dauern...aber was tut man nicht alles für 10.000€ und mehr?!

vgwort melden

Im TOM Portal selbst werden übrigens alle gezählten Pixel und die Texte auch angezeigt (frühestens 72 Stunden nach dem Einbau). Dort wird dann auch ersichtlich, welche Texte zur Auszahlung berechtigt sind. Wir haben entschieden alle Texte zu messen und ggf. die Texte zu optimieren, die vermutlich nicht von alleine auf die 1500 Aufrufe im Jahr kommen. Selbst, wenn ich für 25€ Werbung bezahle um auf die 1500 Aufrufe zu kommen, wär das noch eine gute Investition.

Fazit: Wer sich nicht bei der VG Wort anmeldet, ist selbst schuld.

Ärgerlich für alle Blogger, die sich bislang nicht mit der VG Wort beschäftigt haben. Wir haben kürzlich zu zweit ein Sonder-Arbeitswochende eingelegt, um den ganzen Tag ca. 300 Pixel zunächst in die wesentlichen Texte eingebaut. Für die Meldung im nächsten Jahr nehmen wir uns dann nochmal einen Tag frei ;-)

Disclaimer: Es gibt verschiedene Bedingungen und Obergrenzen für Auszahlungen, mit denen ich mich derzeit noch zu wenig auskenne. Z.B. kann es auch Auszahlungen für nicht registrierte Autoren geben. Wenn jemand hiervon Ahnung hat, dann schreibt gerne einen Kommentar. Alternativ ergänze ich die Infos hier, wenn ich sie habe. Für uns hat sich der genannte Weg jetzt erstmal als eine gute Option entpuppt. Ab sofort bekommt jeder Text, der Online geht, einen Zählpixel (so auch dieser hier). 

Schon 4.226 Online Unternehmer haben den LSWW Newsletter abonniert. 

Erhalte kostenlose Marketing Tipps und Infos direkt in dein Postfach. Ca. 1x pro Monat.

Kostenlos für dich. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

40 Kommentare

  • Wann gibt es denn die Auszahlungen? Ich habe zum Jahreswechsel einige Artikel eingereicht, die die Anforderungen erfüllen. Weiß da jemand genaueres?
  • Die VG-Wort ist auch bei uns fester Bestandteil. Auch wenn der Aufwand schon recht hoch ist, wenn Du im Jahr mehrere hundert Artikel melden musst. Aber es lohnt sich und wir machen weiter....
  • Danke für den Artikel, habe mich jetzt als Verlag angemeldet, allerdings würde ich den Rest gerne auslagern. Jemand Interesse oder einen Tipp?
  • Hey Matthias,

    stell die Frage gerne mal in der LSWW Community. Da werden auch schon automatisierte Lösungen gebaut.
  • Hi,

    i have a question regarding books. How much do popular authors earn? Six digit number or higher?*
  • Hey Evald,

    good question. Can´t answer it. Keep asking around.
  • Danke für die nützlichen Hinweise und die Anleitung. Sehr lehrreich! Nächstes Jahr bin ich mit dabei :-)
  • Hi Christian,

    danke für die Info. Wann kann ich denn die Meldung immer machen?
  • Hey Tom,

    eigentlich jederzeit. Die Meldefrist für das jeweils vergangene Jahr ist für Verlage der 1.6. und für Autoren der 1.7.
  • Hey,
    erstmal vielen Dank für den Beitrag. Echt mega! Zwei Fragen sind bei mir noch offen.
    1. Welchen Vorteil bringt es mir mich noch zusätzlich ls Autor anzumelden? Habe vor meine Firma als Verlag anzumelden.
    2. Wenn ich nur die Firma als Verlag anmelde, muss ich dann trotzdem die Texte melden?

    Greetz
    Vadim
  • Hey Vadim,

    ich glaube die Anmeldung als Autor ist Pflicht, der Verlag ist optional. Du kannst deine Beiträge auch als Autor einreichen. Ein Verlag macht Sinn, wenn du mehrere Texte von mehreren Autoren hast, die du einreichen möchtest.
    Und zu 2: Die Texte müssen immer gemeldet werden. Entweder machst du das als Autor, oder als Verlag. Ohne Meldung gibt´s keine Ausschüttung.
    Viele Grüße
    Christian
  • Ich nochmal:
    leider habe ich die Frist zum 1.6. ja knapp verpasst.
    Eine Frage beschäftigt mich aber dennoch noch: Man hat nur 100 Zählpixel, oder auch mehr? Ich habe derzeit auf meinen verschiedenen Seiten insgesamt bestimmt über 100 Artikel, die es laut Vorgaben, schaffen würden, bezahlt zu werden...

    Und müssen jedes Jahr wieder neue Zählpixel eingebaut werden?
    Gruß Timo
  • Hey Timo,

    man kann immer 100 Pixel auf einmal erstellen, aber insgesamt bis zu 4000 Stück pro Jahr. Du müsstest also einfach mehrfach die Pixel-Sets erstellen. Wenn du mehr als 4000 pro Jahr benötigst, geht das wohl nur nach Freigabe.
    VG
    Christian
  • Als normaler "Blogger" (kein Verlag) endet die Meldefrist übrigens erst am 01.07. und nicht am 01.06...
  • Hey Holger,

    guter Hinweis, danke dafür!
  • Nanu, da entgehen mir doch tatsächlich 6000 € im Jahr! Dein Artikel wird dies nun ändern :)

    Schade, dass es nicht mehr gibt wenn ein Artikel mehr als 1500 views hat. Ist bei mir durchgehend der Fall, teilweise sogar um den Faktor 5-10. Gabe es wohl früher mal.

    Aber generell, toll dass es so etwas gibt in Deutschland. Da zahl ich meine Steuern wieder ein Stück lieber.
  • Hey Flo,

    ja, das war auch meine Erkenntnis. Beachte, dass bei der VG Wort nur die Views aus DE heraus gezählt werden. Viel Spass beim Pixel einbauen.
  • Danke für den Beitrag und die Erinnerung!
    Weiß jemand, ob der Zähler auch auf Seiten funktioniert, die noch über wordpress.com gehostet sind?
  • Hey Christoph,

    solange du eine Option hast die HTML/Text View der Artikel zu öffnen, geht das.
  • Hi Christian,

    Vielen Dank für diesen super Artikel, kam wie gerufen :)

    Ich stecke gerade in der Gründung eines Reiseverlags, weshalb sich unsere GbR bereits bei der VG Wort gemeldet hat. Jeweils als Verlag und wir als Autorinnen.

    Neben dem Verlag betreibe ich als Einzelunternehmen einen Reiseblog ... Jetzt frage ich mich, ob man sich mehrmals als Autor bei der VG Wort registrieren kann, wenn man an unterschiedlichen Projekten arbeitet. Hast du dazu eine Info?

    Konnte leider diesbezüglich nichts finden.

    Sonnige Grüße,

    Nora
  • Hey Nora,

    ich bin mir recht sicher, dass du dich nur einmal als Autor melden musst. Wir selbst haben eine ähnliche Struktur. "Verlag" betreibt die Projekte, wir als Autor schreiben in allen + andere Autoren schreiben bei uns. Im Zweifel aber einfach bei der VG Wort anrufen und fragen.
  • Hammer Beitrag. Ich kannte die VG Wort - also vom Namen her. Hab mich aber, wie wahrscheinlich die meisten Menschen (auch wenn sie als Blogger/Autoren tätig sind) wenig damit auseinandergesetzt - bzw. überhaupt nachgelesen, wer denn da Geld verdienen kann.

    Geiler Beitrag - vielen Dank fürs "Augen öffnen". Seit 2004 hätte ich sicherlich ein gutes Sümmchen verdienen können - aber ich bin niemand der vergangenen Zeiten hinterhertrauert. Nächstes Jahr siehts besser aus! :)
  • Hey Wenzel,

    gute Einstellung ;-) Mach ich auch so.
  • Hallo Christian,

    Sehr interessanter catch, der auch vielen Bloggern in meinem Umfeld nicht bewusst war.

    In diesem Sinne hoffen wir also , dass sich das nicht zu schnell herumspricht, alle Blogger sich dort beteiligen und dadurch die Quote wieder zu schnell dramatisch Absinken wird 😉
  • Hey Simon,

    guter Punkt. Aber aktuell (für 2018) werden 217 Mio Euro an 240.000 Autoren und 8000 Verlage ausbezahlt. Ich glaube ein paar mehr oder weniger Blogger werden hier noch keine großen Ausschüttungsverschiebungen verursachen. So groß ist die Reichweite von LSWW dann leider doch noch nicht ;-)
  • An wen richtet sich die Vergütung denn? Muss der Text auf Deutsch sein? Ich bin in DE als Freelancer registriert, schreibe meine Texte allerdings auf Englisch und ein Großteil der Leser kommt aus dem Ausland. Weißt du dazu mehr?

    LG,
    Max
  • Hey Max,

    Ich weiss nicht, ob der Text auf Deutsch sein muss, aber die Aufrufe müssen aus Deutschland kommen. Ersteres musst du ggf. selbst nochmal bei der VG Wort nachfragen.
  • Und gilt das auch für Affiliate-Seiten?
    Sorry, wenn ich das überlesen habe :D
    Gruß Timo
  • Hey Timo,

    Bedingung ist, dass du der Urheber eines Textes bist und die o.g. Bedingungen erfüllt sind. Dann ist es eigentlich egal, welchen Zweck deine Seite oder die Texte haben, bzw. gibt es da keine Einschränkungen. Ich selbst betreibe bei mit einer Seite auch ein E-Commerce Business, mache Affiliate Umsätze und werde jetzt in Zukunft noch VG Wort Einnahmen erhalten.
  • Und plötzlich macht mir Content Marketing noch mehr Spaß als sonst!
    Auf www.gardensofzen.com schreiben wir jede Woche neue Beiträge zum Thema Achtsamkeit, immer über 1.500 Worte, immer gerne gelesen. Danke für die Info @Christian !!!
  • Hey Frank,

    ja, ist ein gutes Gefühl zu wissen, dass eine weitere Werbe-Unabhängige Einnahmequelle dazu kommt ;-)
  • Auch die Meldung bei der VG Wort ist alles andere als modern und nutzerfreundlich. Jedes Jahr muss man sich wieder neu da rein denken und schauen, wo man welche Werte herbekommt. Darum hab ich Anfang diesen Jahres mal alles dokumentiert und als Blogbeitrag online gestellt (für WP User). Also am besten schon mal bookmarken... die nächste Meldung kommt bestimmt :-)

    www.udo-telaar.de/vg-wort-meldung-fuer-dummies
  • Hey Udo,

    Danke dir für den Tipp.
    VG
    Christian
  • Hey Heike,

    super, danke für den Hinweis an alle Wordpress Nutzer.
    VG
    Christian
  • Das genannte Plugin macht laut Freunden nur Sinn, wenn man keine anderen Autoren hat. Die habe ich leider.

    Ich würde mich auf ein Update freuen, wenn die Ausschüttung kommt. Bei mir war es (wie in der Facebook Gruppe schonmal angemerkt) nämlich so, dass bei sehr oft aufgerufenen Artikeln (Deutschland) mehr als 1.500 Aufrufe drauf waren und die VG Wort darauf beharrte, dass der Artikel nicht genügend Aufrufe hatte. Ich habs damals dann ignoriert.

    Jetzt sollte ich mich doch nochmals damit befassen. Es gibt wenige meiner Artikel die nicht die 1500 im Jahr erreichen. Danke dafür Christian!
  • Hi Karin,
    das Prosodia PRO kann mehrere Autoren ;-)

    Viele Grüße
    Heike

Was denkst du?