Squarespace Testbericht

Zuletzt aktualisiert von
gut
Squarespace ist ein solider Homepage Baukasten mit schönen Templates. Wer etwas flexibel beim Design sein möchte, der kommt hier schnell an seine Grenzen. Auch für Shops in Deutschland ist Squarespace nicht optimal geeignet. Wer bloggen Bloggen, kann dies aber ebenfalls mit Squarespace tun.

Vorteile

  • Einfacher Einstieg dank aufgeräumtem Editor
  • Fokus auf Design
  • Gute SEO Funktionen

Nachteile

  • Änderungen werden nicht automatisch gespeichert
  • Im Vergleich eher starre Editierfunktionen
  • Teurer Einstiegstarif
  • Keine deutsche Buchhaltungslösung für Shop Nutzung

Squarespace Homepage Baukasten: Einfacher Einstieg, aber im Vergleich eher hinten dran


Wie gut ist Squarespace auf Deutsch nutzbar?

Wer einfach nur eine Website haben will, der kann das auch bedenkenlos in Deutschland machen. Seiten für Impressum, Datenschutz und Co. lassen sich einfach anlegen und entsprechend verlinken.

Etwas verzwickter wird es bei der Nutzung des Online Shops. Squarespace bietet komplette Shop-Funktionalitäten für alle, die online etwas verkaufen wollen. 

Als Zahlungsarten lassen sich Kreditkarte (via Stripe) und PayPal hinterlegen. Damit sind die gängigsten Zahlungsarten im Deutschen E-Commerce Markt eigentlich schon abgedeckt. Vor allem PayPal wird hierzulande sehr gerne verwendet.

Schwieriger wird es beim Thema Buchhaltung. Leider bietet der Homepage Baukasten aus den USA nur eine Integration zum Rechnungs-Tool Xero, welches derzeit eigentlich nicht für den deutschen Markt geeignet ist.

Buchhaltung muss manuell erfolgen für Shop Nutzer

Die Lösung ist also eine manuelle Abrechnung jeder einzelnen Bestellung. Sobald eine Bestellung eingegangen ist, musst du manuell eine Rechnung erstellen. Dafür kannst du z.B. Tools wie FastBill verwenden, bedeutet aber dennoch Aufwand und ein paar Euro Zusatzkosten im Monat.

Um etwas Zeit zu sparen, gibt es immerhin eine Zapier Integration für Squarespace. Damit könntest du z.B. alle Bestellungen ordentlich in einer Google Doc Datei, bzw. in einem Spreadsheet sammeln und von da aus zumindest die Kunden im Rechnungstool schonmal importieren.

Der Aufwand bleibt aber auch damit umfangreich und fehleranfällig.

Tipp: Wenn deine Website wirklich einen Shop-Fokus mit deiner Homepage hast, empfehle ich dir eher eine Kombination aus Shopify und Billbee.

Wo andere besser sind als Squarespace

Wenn ich den Homepage Baukasten Wix.com anschaue, dann sehe ich Funktionen wie

  • ein Forum
  • ein FAQ Bereich
  • ein Reservierungskalender für Restaurants
  • uvm...

Bei Squarespace hingegen gibt es lediglich ein sehr starres Raster, in dem man arbeiten kann. Es gibt nur Apps von Drittanbietern, mit denen der Funktionsumfang von Squarespace erweitert werden kann, und auch die betreffen eigentlich nur die Shopfunktionalitäten (Shipping Labels, Steuerberechnung in den USA und automatisierte Auftragsabwicklung in den USA und Kanada).

Auch der Design Editor, mit dem man die Website bearbeitet, ist recht starr. Man kann zwar viele Elemente in vorhanden Strukturen einfügen und ergänzen, aber freies Bewegen geht leider nicht. Schau dir mal oben das Video an, da siehst du recht gut, was ich meine.

Was Squarespace aber gut kann ist SEO

Der Fokus bei Squarespace liegt neben dem Shop ganz klar auf Design, einem leicht nutzbaren Bearbeitungs-Editor und SEO. Gerade die Suchmaschinenoptimierung ist enorm wichtig für jede Form von Website und muss eigentlich ab Tag 1 erfolgen. Eine Website muss (für Google) "reifen". Regelmäßiger Content unter Berücksichtigung der SEO Basics sind Pflicht. 

Tipp: Mach ab und zu mal ein SEO Audit deiner Website. Das geht auch kostenlos.

Squarespace liefert für die SEO Optimierung mehrere Einstellmöglichkeiten, unter anderem:

  • AMP Accelerated Mobile Pages
  • Einfaches "Gefällt mir"
  • Disqus Integration

Alles drei sind Funktionen, die die Interaktion im Blog und die Darstellung in Suchergebnissen positiv beeinflusst.

Accelerated Mobile Pages

AMP ist ein Open Source Format und liefert besonders für mobile Geräte extrem schnelle Ladezeiten und verspricht dadurch mehr Engagement. Auch Google kann z.B. AMP Seiten darstellen, was sich positiv auf die Rankings auswirkt. Mehr zum AMP Projekt findest du hier.

Einfaches "Gefällt mir"

Bei jedem Beitrag kann jeder Leser (ohne angemeldet zu sein), ein "Like" für einen Beitrag hinterlassen. Zumindest gibt das einen visuellen Effekt und neue Besucher einer Seite sehen, dass diese schon mehrfach geliked wurde. Ob die Like auch in den Google Rich Snippets angezeigt werden (Sternchen in den Suchergebnisse), habe ich nicht getestet. Das wär dann sogar noch mehr als ein kleiner Pluspunkt.

Disqus Kommentare

Disqus ist ein Tool, mit dem du Kommentare auf deiner Seite erstellen lassen und verwalten kannst. Der Vorteil gegenüber den nativen Kommentar Funktion ist, dass Disqus ein Netzwerk (Social Network) ist. Die Kommentare in deinem Blog werden so auch für andere Nutzer bei Disqus sichtbar, die sich an einer Diskussion beteiligen können, ohne jemals vorher deinen Blog gefunden zu haben. Mehr Kommentare, mehr Traffic, bessere Rankings.

Squarespace Preise im Überblick

Auch hier schneidet Squarespace im Vergleich wieder schlechter ab. Sobald du eine eigene Domain nutze willst, fallen 11€ im Monat als Einstiegstarif an. Mit inbegriffen sind allerdings (wie bei den anderen Anbietern auch) Hosting, eine Domain, ein SSL Zeritifkat und alle Funktionen im Editor. 

Für 17€ pro Monat bekommt man den Business Tarif inkl. aller E-Commerce Funktionen, ein paar zusätzlicher Design-Blöcke, Marketing Tools wie Popups und eine Mitteilungsleiste. Wer technisch fit ist, der wird sich über den vollen Zugang zum Template per Javascript und CSS freuen. Damit ist theoretisch auch alles anpassbar, was der Editor nicht hergibt.

Solltest du dich doch dafür entscheiden einen Squarespace Shop zu nutzen, dann fallen hier nochmal 3% Transaktionsgebühren an (zzgl. zu den ca. 1,9% + 35 Cent Payment Gebühren für Stripe oder PayPal).

Zum Vergleich: Bei Shopify kostet das im 29USD Tarif 2% und im 79USD Tarif 1%.

Mein Squarespace Fazit: Schneller einfacher Einstieg, aber zum Groß werden eher nicht empfohlen

Squarespace hat auf jeden Fall seinen Platz im Markt verdient und ist vermutlich sehr gut über den schnellen und einfachen Einstieg groß geworden. Wer nur 15 Minuten für eine Website aufbringen möchte, der bekommt hier ein tip top Ergebnis. Alles, was darüber hinaus geht, wird mit Squarespace allerdings schwierig, bzw. unmöglich.

Meine Empfehlung geht daher aktuell zu Wix.com. Mehr zum Thema "Blog erstellen" kannst du hier nachlesen.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

 Gut
Tarife starten ab 11€ / Monat

Ähnliche Testberichte

Jimdo | Test
Wix.com | Test

Artikel suchen

© 2017 by Framework. Powered by Chimpify.