«Social Media Madness» – Wieso jeder von uns ein Medien-Unternehmen ist

«Social Media Madness» – Wieso jeder von uns ein Medien-Unternehmen ist

«Was labberst du da? Ich bin doch kein Medien-Unternehmen.» Doch, bist du. Für einige meiner Kunden und Kollegen war das eine bittere Pille. Wer heute denkt, es ginge auch ohne Social Media hat sich getäuscht. Du willst einen Kleiderladen eröffnen? Du brauchst Social Media. Du willst als leidenschaftlicher Koch dein erstes Kochbuch veröffentlichen? Social Media. Du bist leidenschaftlicher Gitarrist? Social Media. Ich könnte dir jetzt zig andere Beispiele aufzeigen, aber das ist uninteressant. Lieber erkläre ich dir, wieso ich zu dieser wilden These gekommen bin und wieso ich die Frechheit besitze so etwas einfach zu behaupten. Los gehts.

Facebook ist der grösste Soziale Knotenpunkt – ob du willst oder nicht

Seit 2009 befasse ich mich täglich mit Sozialen Netzwerken und lerne ständig dazu. Nichts ist so lebendig und schnell, wie die digitale Revolution – faszinierend. Der Sportler in mir wird geweckt: Auf dem neusten Stand sein, die besten Tipps und Tricks geben, noch besseren Content produzieren. Social Media ist heute das neue Internet. Die nächste Generation. Was viele noch nicht wissen: Es ist die grösste Marketingplattform der Welt. Jeder von uns ist heutzutage eine eigene Marke. Ein eigenes kleines Medien-Unternehmen. Niemals zuvor war die Transparenz zwischen Menschen so hoch wie heute.

Es ist eine Kunst seine Geschichte, sein Produkt oder seine Dienstleistung auf den Social Networks rüberzubringen. Die Kommunikation ist keine Einbahnstrasse mehr. Schreibst du Mist, gibts einen Shitstorm. Wenn du Glück hast sogar mit eigenem Hashtag. Die Interaktion mit anderen Menschen in deinem Netzwerk rückte über die letzten Jahre stärker in den Vordergrund und heute stimmt die Aussage: Der Kunde ist König.

Ich glaube daran, dass Social Media riesige Chancen für Menschen bietet, die eine Vision haben. Aber um ein Experte zu werden, benötigt es mehr als nur ein paar Posts und leichtbekleidete Selfies – wobei das bei mir nicht zu grossem Erfolg führen würde. Es braucht ein Verständnis für dein Netzwerk. Man muss das Meta verstehen. Die Dynamik jeder einzelnen Plattform. Twitter, Facebook, Instagram, Vine, Snapchat, Pinterest – sie alle sind anders und vertraut mir: Sie merken genau, wenn du ihren geliebten Content nicht nur für sie alleine produziert hast.

Tatsache ist, du kannst es mögen oder nicht, aber du wirst dich auf zwei Arten beweisen müssen. Durch deine fachliche Kompetenz und durch deine Art der Vermarktung. Du kannst das eine nicht ohne das andere. Auch der beste Experte in einem Gebiet muss sich vermarkten, weil er ansonsten keine Aufträge erhält. Schlussendlich kommt das Geld nicht von alleine zu dir, nur weil du weisst, wovon du sprichst.

Überall diese Social media Experten. Bist du auch einer davon?

Roger Haemmerli

Das GIF sagt alles über meine Meinung zur aktuellen Lage auf Social Media und dem grossen Weiten des Internets. An jeder Ecke triffst du auf dubiose Gestalten, die dir Follower, Likes und Massen an Traffic unter der Hand verkaufen wollen und dazu gibts gleich noch eine breite Auswahl an Spenderorganen vom Schwarzmarkt unter der Hand. Naja. Das mit den Organen ist ein wenig übertrieben, aber die Masse der „Social Media Experten“ nimmt perverse Grössen an. Social Media steckt noch in den Kinderschuhen und irgendwann werden es Marketing-Unternehmen und Werber zerstören. So ging es auch dem traditionellen Fernsehen und man erinnere sich an die schlimmste Erfindung aller Zeiten: Pop-Ups und Werbebanner.

Ich muss jeweils schmunzeln, wenn ich sehe, wie selbsternannte Gurus und Experten ihr Wissen anpreisen, dir Traffic-Flutwellen und Tausende Likes in den nächsten Tagen versprechen. Wenn du sie dann aber danach fragst, ob sie dir Instant Articles oder den Power Editor erklären können, zucken sie nur mit den Achseln oder liefern dir eine 0815-Wikipedia-Abschrift. Bullshit! Social Media ist und bleibt – wie der Name schon sagt – ein Soziales Netz. Wer es versteht das lange Spiel zu spielen, wird am Ende als Sieger dastehen.

Wie ich mir anmassen kann so über diese Leute zu reden? Tja, weil mir viel an meiner Leidenschaft liegt. Ich arbeite seit mehr als 5 Jahren beruflich mit Social Media und berate Kunden mit einem Portfolio von mehr als einer halben Million Social Media Fans. Dazu gehört eines der grössten Medienhäuser Europas. Ja, ich lebe von Social Media, falls du dich das schon die ganze Zeit gefragt hast.

Auf dem Weg zu meinem ersten Buch und was dabei für dich drin liegt

Für dieses Jahr habe ich mir ein Projekt vorgenommen, was mich ein wenig verunsichert, aber auch aus der Komfortzone rausholt. Nach 14 Jahren Leistungssport brauche ich das wohl einfach. Seit ich meinen Blog gestartet habe, lesen nun täglich mehrere hundert Menschen meine Beiträge und ich hab mich gefragt, ob diese Menschen wohl auch gewillt sind meine geistigen Höhenflüge – manchmal mehr, manchmal weniger – in einem Buch versammelt zu lesen. Das Projekt Buch hat also begonnen.Am Ende soll das Buch über Amazon als Eigenpublikation erscheinen. Und genau hier kommst du ins Spiel.

Auf Let’s See What Works will ich mit dir Höhen und Tiefen durchleben und dir von Angesicht zu Angesicht erzählen, wie es ist solch ein Projekt aus dem Boden zu stampfen. Stinkt nach Eigenwerbung? Ja, natürlich. Aber wer mit einem gewissen Verstand für Marketing macht das schon nicht? Ich kann dir, aber auch versprechen, dass ich hier aus den Vollen schöpfen werde und dir genug Value hier lasse, damit du dir meine Update wieder einmal zu Gemüte führst.

Für meine täglichen Eskapaden, Marketing 1on1 Tipps und meine neusten Artikel – natürlich als stylische Instant Articles auf Facebook – darfst du mir jederzeit auf meinen Social Medias folgen. Und vergiss nicht: Es gibt keine dummen Fragen und auch wenn ich sehr forsch und direkt bin, nehme ich mir für jeden einzelnen User Zeit. Wenn du also eine Frage hast, schreib mir eine PN mit dem Vermerk, dass du aus der LSWW-Community bist und ich tue alles Mögliche um deine Frage zu beantworten.

Ich arbeite bereits eifrig am nächsten Update für mein Buch und freue mich von dir zu hören. Erzähl mir deine Geschichte.

Dein Roger

facebook_follow_rogerhaemmerli

2 Kommentare

  • Danke für die tollen offenen Worte. Ich bin auch in einer Phase des Businessumschwungs. Ein Buch steht an dieses Jahr. Dann der Ausbilderschein. Und mein Projekt: "Aus der Praxis für die Praxis". Also viel zu tun. Und daher kann ich all das was Du hier schreibst gut nachvollziehen. Und ja: Wir alle befinden uns im Kaufhaus des Lebens. Und ein jeder wünscht sich in das Schaufenster der Aufmerksamkeit zu gelangen. Nur so einfach ist das nicht, so leicht lässt man einen nicht in das Schaufenster. Warum? Du hast es gut auf den Puknkt gebracht: Klappern gehört immer noch zum Handwerk! Sowohl im privaten als auch im berufliche, immer und immer überall.... ;-)
    Auf das Leben und was es uns zu bieten hat. :-)
  • Hi Holger

    Danke für das ausführliche Feedback und natürlich wünsche ich dir auch bei deinen Bestrebungen alles Gute für dieses Jahr :-)

    Auf gehts. Lass uns klappern ;-)
    Liebe Grüsse

Was denkst du?

Lerne aus der Praxis

Hier bekommst du kostenlose Erfahrungen von Gründern für Gründer. Lerne, wie du dein Business zum Erfolg bringst.

Sponsoren

Finanzmanagement für kleine Unternehmen

Immer frischer Kaffee für´s Büro

© 2017 by Framework. Powered by Chimpify.