Shopify Testbericht

Zuletzt aktualisiert von
 Sehr gut
Shopify ist für mich derzeit eine abolute Empfehlung für alle, die einen Shop erstellen wollen. Es gibt hunderte Apps für Erweiterungen wie z.B. SEO, Abo Abrechnung, Rechnungsstellung und Paketlabel-Erzeugung. Ich selbst betreibe meinen Shop seit 2016 mit Shopify und mache damit mittlerweile mehr Umsatz als über Amazon.

Vorteile

  • Sehr schneller Einstieg
  • Hohe Flexibilität mit Apps & Themes
  • Gut für SEO
  • Faires Preismodell, vor allem für Einsteiger

Nachteile

  • Kleine Handgriffe für Rechtskonformität in Deutschland erforderlich

Meine Shopify Erfahrungen in Deutschland: Warum und wie mein Online Shop damit läuft

Shopify ist ein kanadischer Anbieter einer Online Shop-Software mit deutschem Gründer. Im Obwohl Shopsysteme nichts neues sind, hat es Shopify geschafft vor allem für kleine und wachsende Unternehmen eine attraktive Lösung zu bauen. Der Einstieg ist günstig, die Bedienung verständlich und die Flexibilität groß. 

Ich selbst nutze Shopify mit meinem Kaffee Shop seit 2016 und bin ziemlich happy mit dem System. Seit 2017 haben wir auch unseren Blog von Wordpress auf Shopify migriert. Das war zwar ein wenig Aufwand, hat sich aber gelohnt. Die Sichtbarkeit hat sich grandios entwickelt.  

shopify bloggen

Der Traffic ist natürlich schön, aber auch nur so wertvoll, wie Kunden am Ende Umsatz im Shop machen. Wir haben mittlerweile neben dem eigenen Produktverkauf auch ein erfolgreiches Affiliate Standbein mit Shopify und unserem Blog aufgebaut. Wie gut, das kannst du in diesem Beitrag nachlesen.

Shopify deckt also schonmal alles ab, um Produkte zu verkaufen und einen Blog zu erstellen. Ich finde es sehr angenehm alles aus einer Hand zu haben. In diesem Beitrag erkläre ich dir daher, wie ich Shopify nutze, welche Apps ich empfehle und auf welche rechtlichen Herausforderungen du achten musst. 

Passende Links zum Video:

Was unterscheidet Shopify von anderen Shop Systemen?

Neben Shopify gibt es weitere Online-Shop Anbieter wie Lightspeed, VersaCommerce, Jimdo oder Wix. Ein gute Übersicht findest du in diesem Beitrag. Ein paar habe ich auch schon genauer getestet.

Tabelle Shopify Deutschland Beitrag

Ob Shopify für dich der richtige Anbieter ist, musst du am Ende selbst entscheiden. Die anderen Anbieter sind sicher im Design flexibler. Bei Shopify geht es aber ganz klar um das Verkaufen von Produkten. Wenn das dein Kern-Geschäftsmodell ist, empfehle ich Shopify! 

In 6 Schritten zum fertigen Online Shop mit Shopify

Ich habe mittlerweile schon mehrere Shops mit Shopify eingerichtet und die Shopify Erfahrung beim Onboarding durchlebt. Das Einrichten von Shopify ist bewusst simpel gehalten, so dass sich der Verkauf mit Shopify von jedem durchführen lässt. Und so funktioniert´s:

Schritt 1: Die Anmeldung

Die Anmeldung ist übersichtlich und benutzerfreundlich gestaltet. Mittlerweile ist Shopify auch komplett in deutscher Sprache verfügbar. Neben der E-Mail Adresse folgen ein paar Fragen zu deiner Person und zu deinem Business. 

Anschließend landest du im Dashboard. Von dort hast du alle Möglichkeiten zu navigieren und gerade wenn du deinen Shop einrichtest, findest du hier eine Anleitung, über die nächsten Schritte.

Schritt 2: Produkte anlegen

Das Anlegen der Produkte kannst du einzeln vornehmen oder per CSV-Import. Je nach Anzahl deiner Produkte, macht es Sinn, deine Produkte individuell anzulegen. 

Shopify Einrichtung Produkte anlegen

Beim Anlegen kannst du einen Titel vergeben und das Produkt mit einer Beschreibung näher definieren. Diese Sind ebenfalls für deine SEO Ergebnisse wichtig, aber dazu in einem späteren Schritt mehr.

Darüber hinaus kannst du Produktbilder hochladen, dein Produkt in Kategorien sortieren sowie Preise und Versandmöglichkeiten festlegen.

Hinweis: Das Produktbild ist beim Online Shopping enorm wichtig. Wir Menschen sind beim Online Shopping visuell getrieben und somit erzeugt die Qualität eines Bildes auch unterbewusst ein Empfinden für das Produkt ansich.

Schritt 3: Design bzw. Layout-Vorlage auswählen

Nachdem du deine Produkte angelegt und sortiert hast, ist der nächste Schritt, die optische Anpassung deines Shopify Shops. Hierzu zählt die Auswahl und das individuelle Gestalten deines Shopify-Theme. 

Shopify Einrichtung Theme indivudell anpassen

Bevor du mit dem einzelnen Customize loslegst, kannst du zwischen einem kostenlosen Theme oder kostenpflichtigen Vorlagen wählen.

Im Shopify Theme Store findest du 10 kostenlose und 45 kostenpflichtige Vorlagen. Die kostenpflichtigen liegen zwischen 140 und 180 Dollar pro Theme.

Hinweis: Ich nutze ein Theme von OutOfTheSandbox.com (ab 180 Dollar, nicht im Shopify Store verfügbar!)

Schritt 4: Domain und Tarif auswählen

Der vorherige Schritt kann je nach Wünschen und deinem persönlichen Empfinden etwas Zeit in Anspruch nehmen. Sobald dir dein Shopify Shop allerdings gefällt wird es Zeit diesen auf eine richtige Domain umzuziehen.

Hierzu wird ein Premium Tarif und eine Domain benötigt.

Bei der Auswahl der Domain ist darauf zu achten, dass du direkt bei Shopify keine .de Domain registrieren kannst. Möchtest du einen deutschen Shop erstellen, musst du deine Domain bei einem anderen Webhoster erwerben und dann mit Shopify verbinden.

Meine Domain habe ich bei All Inkl gekauft und dann mit Shopify verknüpft

Schritt 5: Anpassungen für den deutschen Markt

Rechtskonformität für Online Shops ist ein großes Thema in Deutschland. Was das genau bedeutet und wie man löst, findest du Schritt für Schritt auch hier.

Grundsätzlich müssen folgende Elemente vorhanden sein:

  • Impressum
  • Widerrufsrecht und Widerrufsbelehrung
  • AGBs
  • Anpassung des Checkouts
  • Produktangaben wie Preis pro Einheit
  • Angabe von Versandkosten

Shopify selbst hat auch eine Liste herausgegeben, in denen sie Tipps für die Anpassungen in Deutschland geben.

Schritt 6: SEO Fine-Tuning

Als weiteres To-Do, jedoch nicht zwingend vor dem Launch deines Online Shops notwendig, ist die Optimierung für Suchmaschinen. Es bietet sich allerdings an, diese für jedes Produkt bereits beim Anlegen vorzunehmen. 

Shopify SEO Optimierung

Zu den optimierenden Inhalten gehören:

  • Page Title
  • Meta Description
  • URL
  • Image Title

In diesen ist dein Keyword bzw. der Produktname zu verwenden, für welches dein Produkt gefunden werden soll. Einen ausführlichen SEO-Guide, wie du deine Website am besten optimierst gibt es bereits auf LetsSeeWhatWorks.

Falls du Hilfe brauchst: einzelne Shopify-Aufgaben an Taskhusky.com auslagern

Falls du Probleme bei der Einrichtung, deinem Theme oder individuelle Aufgaben und Anpassungen hast, gibt es einen Service, der dir weiterhilft.

Der Anbieter heißt TaskHusky und ist auf Shopify spezialisiert.

Grundsätzlich übernimmt dieser folgende Aufgaben für dich:

  • CSS Anpassungen
  • Theme Upgrade durch Features
  • Webseiten Check
  • Performance Optimierung
  • SEO Einstellungen
  • App Erweiterungen

Ich habe den Service TaskHusky selbst für meinen Shop bei HappyCoffee in Anspruch genommen. Meine Tasks waren:

  • einen zweiten Button in sein Theme einbauen zu lassen
  • die Grundpreisangabe an der richtigen Stelle in Shopify zu integrieren

Du benötigst zunächst einen Account bei TastHusky. Nach der Anmeldung kannst du je nach Thema deine Aufgabe einreichen. Deine Aufgabe wird bei TaskHusky in einem Ticketsystem verfolgt.

  1. Anfrage mit Problembeschreibung bzw. gewünschtem To-Do
  2. Angebot wird von TaskHusky erstellt (im Fall von HappyCoffee waren es 69 US-Dollar)
  3. Das Angebot und die Zahlung sind zu bestätigen
  4. Zugangsdaten als separaten User übermitteln
  5. Das Theme wird von TaskHusky kopiert und die Änderungen umgesetzt
  6. Nach eigener Abnahme kann die Lösung live geschalten werden
TaskHusky Email 1

Grundpreisangabe in Shopify

Der zweite Task, den ich an TaskHusky abgegeben habe, war die Integration und Kalkulation der Grundpreisangabe an der richtigen Stelle. 

shopify grundpreisangabe

Den Code Snipsel dafür, für den wir knapp $70 bezahlt haben, stellen wir dir gerne kostenlos zur Verfügung. Trag dich einfach hier ein und ich schicke ihn dir kostenlos zu.

Kostenloser Code Snipsel für Grundpreisangabe und E-Mail Impressum in Shopify

Trag dich hier ein und wir schicken dir unsere Code Snipsel kostenlos zu, um die Pflicht zur Grundpreisangabe und das Impressum in E-Mails zu erfüllen. 

Fazit: Schnelle und individuelle Unterstützung

Ein klasse Service, der dir bei einzelnen Aufgaben zur Seite steht. Auf den ersten Blick mag dir der Service zwar etwas teuer vorkommen, allerdings arbeitet bei TaskHusky nicht nur einer, sondern ein ganzes Team. Sehr professionell und schnell in der Umsetzung (2-3 Tage).

Gut ist auch, dass du durch die Kopie deines Themes selbst die Änderungen abnehmen kannst und dann live nimmst. Außerdem muss vorher klar sein, dass es bei TaskHuskey keinen Pauschalpreis gibt, sondern jeder Task individuell berechnet wird.

Wer also kein Programmierer ist und nicht stundenlang recherchieren und ausprobieren möchte, der ist bei diesem Service genau richtig.

Interessante Apps für Shopify Shops

Bei der Einrichtung von Shopify können einzelne Funktionen, mit Hilfe von Apps umgesetzt werden. Aus meiner Sicht bieten folgende Shopify-Apps einen tollen Mehrwert, den du für deinen Shop einmal ausprobieren kannst.

Plug In SEO

Das Tool analysiert deinen Shopify Shop und zeigt die Verbesserungspotential für deine Suchmaschinenoptimierung auf. Das ist nach dem Erstellen deines Shops durchaus sinnvoll, um die einzelnen Pages auch ideal für SEO zu optimieren.

Das Plugin ist in der Grundversion kostenlos. Es gibt aber auch ein Upgrade auf die Plus Variante für 20 USD im Monat.

Chat App für eine engere Kundenbeziehung

Der Facebook Live Chat von Beeketing ist kostenlos und du kannst direkt über den Facebook Chat auf deiner Shopify-Seite kommunizieren. Damit erhält der Kunde einen großartigen Mehrwert und Fragen können schnell beantwortet werden. Auf diese Weise lassen sich deine Sales steigern.

Kit ein Chat-Bot als dein Marketing-Assistant

Diese App nennt sich Kit und ist ein Chat-Bot, welcher von Shopify selbst entwickelt wurde. Die App beginnt beim Preis von 10 USD im Monat und kostet als Pro Variante 20 USD im Monat. Mit Kit kannst du bequem dynamische Facebook Kampagnen aufsetzen, um deine Webseiten-Besucher mit Retargeting Kampagnen nochmals zu erreichen. Außerdem lassen sich Anzeigen auch für Instagram erstellen und E-Mail-Benachrichtigungen, wie bspw. Danke-Mails verschicken. 

Abo-Abrechnung mit Recharge

Mit Shopify kannst du auch Abos abrechnen. Hier ist in einer Case Study beschrieben, wie das geht. 

Rechnungsstellung für Shopify Bestellungen

Für die Rechnungsstellung nutze ich Billbee. Billbee ist kein komplettes Tool für die Buchhaltung, aber für Shops (z.B. auch bei Amazon, eBay). Ich nutze Billbee für 

  • Automatisiert Rechnungen für die Bestellungen erstellen und verschicken
  • Bestandsüberachung (Warenwirtschaft)
  • Erstellung von DHL Versandlabels

So sieht das bei mir in der Praxis aus:

Hinweis: Ich habe neben Billbee hier noch weitere Anbieter für Buchhaltungssoftware getestet

5 wichtige Punkte, die du nicht vergessen darfst

Bevor du auf "Live gehen" klickst, hier nochmal eine kleine Checkliste für die wesentlichen Punkte, die du auf keinen Fall vergessen solltest.

Widerrufsrecht im Checkout darstellen

Zur Rechtssicherheit gehört es in Deutschland, dass ein Kunde die AGB und das Widerrufsrecht vor einem Kauf akzeptiert. Eine Checkbox ist nach meinem Wissen nicht erforderlich, jedoch müssen die Links zu jederzeit im Checkout sichtbar sein. Hinterlege die entsprechenden Texte daher (zusätzlich) unter Settings > Checkout in deinem Shopify Shop.

Widerrufsbelehrung in Shopify

Impressum in Benachrichtigungs-E-Mails ergänzen

Ebenfalls für die Rechtskonformität müssen deine Shop-E-Mails ein gültiges Impressum enthalten wie in diesem Beispiel: 

Shopify E mails Impressum

In Shopify kannst du unter Settings > Notifications deine E-Mail-Benachrichtigungen manuell anpassen.

Shopify Email Impressum Anpassung

Der E-Mail Body ist dabei allerdings mit HTML-Kenntnissen etwas komplizierter zu bearbeiten.

Wenn du das Code Snippet für die E-Mail Templates haben möchtest, schicken ich es dir kostenlos per E-Mail zu. Einfach hier eintragen: 

Kostenloser Code Snipsel für Grundpreisangabe und E-Mail Impressum in Shopify

Trag dich hier ein und wir schicken dir unsere Code Snipsel kostenlos zu, um die Pflicht zur Grundpreisangabe und das Impressum in E-Mails zu erfüllen. 

Datenschutzhinweis für die Nutzung von Shopify

Da bei der Verwendung von Shopify personenbezogene Daten gespeichert werden, ist ein entsprechender Hinweis auf der Datenschutz-Seite sinnvoll. Bei HappyCoffee ist dieser Hinweis beispielsweise in den Datenschutzrichtlinien unter dem Punkt 3 aufgelistet. 

Warum man Abandoned Cart Mails leider in Deutschland nicht nutzen darf

Abandoned Carts sind abgebrochene Warenkörbe. Sobald ein Nutzer hierbei im Warenkorb bereits seine E-Mail Adresse eingetragen hat, wird diese bereits bei Shopify gespeichert. In der restlichen Welt kann dann anhand dieser E-Mail eine Erinnerungs-Mail automatisch verschickt werden, sodass der Kunden seinen Kauf abschliesst. Laut einer Shopify Studie werden 67,45% aller Checkouts abgebrochen. Die Erfolgsquote von Abandoned Cart Mails soll bei über 10% liegen. Also durchaus ein nützliches Tool, aber leider in Deutschland nicht erlaubt, denn... in Deutschland ist (nicht erst seit der DSGVO) ein Double Optin für das Empfangen von Werbung bzw. Marketing Mails Pflicht. Und der fehlt an dieser Stelle! 

Erlaubt ist das, wenn der Kunde z.B. vorher schonmal einen Kauf durchgezogen hat und dann beim zweiten oder dritten Mal den Kauf abbricht. Hier könntest du z.B. Anbieter wie Uptain nutzen, um Kunden wiederzuholen.

Die EU Cookie Law Leiste einstellen

Da du in deinem Online Shop durch Google Analytics oder automatische Währungserkennung zweifelsohne Cookies verwendest, musst du laut EU Bestimmungen darauf hinweisen.

Shopify hat hierfür unterschiedliche Möglichkeiten.

  1. Eine kostenpflichtige Erweiterung, welche ein Banner auf deiner Website ausspielt. Das Plugin heißt The European Cookie Policy Banner app und kann für 13 USD erworben werden.
  2. Eine gratis Open Source Lösung namens Cookie Consent, mit welcher du flexibler bist und das EU Cookie Law Banner individuell an dein Design anpassen kannst.
  3. Oder z.B. die EU Cookie Banner App aus dem Shopify-Store. 

Fazit: Meine Shopify Erfahrung in Deutschland 

Meine Shopify Erfahrung in Deutschland ist super! Einen Online Shop zu erstellen ist recht einfach und der Einstieg recht preisgünstig. Man muss nicht basteln und kann sich voll und ganz auf den Aufbau der Marke konzentrieren. Meiner Erfahrung nach kann jeder einen Online Shop mit Shopify starten. Hier kannst du Shopify kostenlos ausprobieren.

22 Kommentare

  • Hey, erstmal vielen dank für diesen Beitrag, ich schaue immer wieder rein und hole mir Tipps raus. Echt klasse und sehr übersichtlich geschrieben.

    Ich habe aber trotzdem ein paar Fragen und hoffe du kannst mir vielleicht helfen!? :D
    Speziell eigentlich zu deinem Kaffee Shop, hier zum einen, wie hast du bei der Kategorie Übersicht den Hover bei den Produkten gelöst?

    Und viel wichtiger, wie machst du das mit den ausführlichen Produktbeschreibungen unter den Produkten? Default ist die Produktbeschreibung daneben, oder? Ich würde gerne daneben Stichpunkte setze und darunter dann eine Beschreibung.

    Danke
    Vielleicht demnächst dann mehr auf rutako.de :D
  • Hey Matthias,

    beide Effekte werden durch das Theme so dargestellt. Bei den Produkttemplates kann ich verschiedene Varianten wählen, z.B. auch die, wo der Beschreibungstext unterhalb angezeigt wird. Ich nutze das Turbo Theme von OutOfTheSandbox (https://bit.ly/2ze99ga).
    Viel Erfolg!
    Christian

  • Moin Christian,

    cooler Beitrag, danke!

    Du sagtest, eine Gewerbeanmeldung ist Pflicht.
    Kannst du Steuerberater empfehlen, mit denen ich darüber sprechen kann?

    Danke und Gruß,
    Tino
  • Hey Tino,

    klar, ich empfehle dir gerne meinen. Schreib mir bitte eine email an christian@... mit ein paar Infos zu deinem Setup und Geschäftsmodell. Ich mache dann gerne eine intro.
    Viele Grüße
    Christian
  • Hey Christian,

    wie ist deine Erfahrung mit der Internationalisierung deines Shopify Stores? Länderspezifische Domains etc.?
  • Hey Bernhard,

    bisher habe ich da keine Erfahrungen. Wenn, dann würde ich aber vermutlich mit separaten Shops pro Land auf unterschiedlichen Subdomains arbeiten, da jeder Shop in jedem Land einen komplett anderen Prozess abbilden muss (anderes Lager, andere Lieferanten, anderer Rechnungsnummernkreis, ggf. andere Firma, anderer Content (nicht nur übersetzt, sondern teilweise wirklich komplett unterschiedlich))... Jedes Land wär in meinem Fall zumindest eine komplett neue Gründung von Null. Hatte darüber auch schonmal was geschrieben: https://letsseewhatworks.com/internationalisierung/
  • Hey, Hannes hier nochmal....ich habe noch eine Frage leider...ich bin momentan noch 17 muss ich alles dann im Namen meiner Mutter/Vater anmelden oder kann ich selbst alles tun?
  • Hey Hannes,

    als Minderjähriger bist du nur beschränkt geschäftsfähig vor dem Gesetz und benötigst eine Einverständniserklärung deiner Eltern. Am besten mal googlen, da gibt es bereits viel zu dem Thema im Internet.
    viel Erfolg!
    Christian
  • Hi,
    muss ich etwas speziell beachten (z. B. disclaimer) wenn ich von meiner Seite auf Shopify verlinke? Und übertrage ich jegliche Haftung Shopify oder gibt es etwas womit ich mit Privatvermögen hafte? Merci und danke für die coolen Beiträge. LG
  • Hey Dora,

    ich verstehe die Frage nicht. Wo willst du auf Shopify verlinken?
    Danke für das Feedback zum Blog.
    Christian
  • Hi nochmal, die Frage richtetet sich danach ob ich irgend etwas beachten muss wenn ich Bspw. meine Seite mit Shopify verknüpfe/verlinke. Also muss ich quasi auch nochmal zum Anwalt um irgendwelche Angaben auf meiner eigenen Seite prüfen zu lassen oder reicht eigentlich aus, dass ich über Shopify verkaufe und damit übernimmt Shopify die Haftung etc. Ich möchte einfach nur darauf achten, abmahnsicher zu handeln und frage mich ob es irgendwelche Fallstricke gibt.. MERCI, LG
  • Hey Dora,

    grundsätzlich übernimmst du als Verkäufer immer die Haftung für das, was du tust. Shopify ist kein Dienstleister, sondern nur Anbieter der Software, die du nutzen kannst. Im Text steht ja schon, was zu tun ist, damit dein Shop rechtssicher laufen kann. Wenn du hier nicht sicher bist, kannst du auch einen Experten damit beauftragen, hier z.B. https://experts.shopify.com/search?utf8=%E2%9C%93&q=deutschland&button=
  • Hi, haben Sie villeicht Tipps wie man Online Shops auf Sozial Media präsentieren sollte?
  • Hey Ich wollte fragen ob ich meinen Shop als Gewerbe anmelden muss.
  • Hey Christian,
    ich struggle grade mit der Verknüpfung von all-inkl und shopify... was genau muss ich denn bei den DNS Einstellungen beachten?
  • Hey Jan-Eric,

    am besten direkt beim All Inkl. Support anrufen oder kurz dahin schreiben. Die sind immer super, wenn es um solche Fragen geht.
  • Hallo Jan,
    vielen Dank für den guten Beitrag. Da man shopify auch sehr gut in Facebook integrieren kann würde ich gern wissen ob du Bsp.-Shops nennen kannst?
    MfG
  • Danke für den Beitrag. Sehr informativ, knapp gehalten und verständlich. Einer der wenigen Beiträge, die ich bis zum Schluss gelesen habe. ;0)
  • Hey Nannette,

    danke für dein Feedback, das freut mich!

    LG,
    Jan

Was denkst du?

 Sehr gut
Tarife starten ab 9 USD / Monat
© 2017 by Framework. Powered by Chimpify.