Neues Design, neues Konzept und eine große Bitte!

1.225 Reads

Ich habe Blog-Frühlingsgefühle und in den letzten Tage mir endlich die Zeit genommen, ein paar Ideen rund um LetsSeeWhatWorks in die Tat umzusetzen. Der erste Blick verrät es treuen Lesern schon: es gibt ein Design-Makeover!

Aber es wäre nicht LetsSeeWhatWorks, wenn ich neben dem Design Update nicht auch gleich etwas ganz Neues vorstelle. Etwas, was es so noch nicht gab und eine Bitte an dich als Leser und Mitglied der LetsSeeWhatWorks Community ist. Denn ab sofort kannst dieses Projekt als Supporter unterstützen und damit in Zukunft vor allem die Unabhängigkeit und Experimentierfreudigkeit dieses Projektes ermöglichen. Mehr dazu findest du weiter unten.

Hintergedanken zum neuen Design

Das neue Design habe ich mit einer Vorlage von Chimpify umgesetzt und soll nun wieder klarer, moderner und vor allem persönlicher sein. Dazu habe ich auch die Startseite und die About me Seite inhaltlich neu geschrieben: Weniger "Werkzeugkasten", dafür deutlich mehr Persönlichkeit. Hier gibt es kein "wir" und kein "Team", sondern mich, der hier seit mittlerweile mehr als 5 Jahren schreibt. Das ist kein Ego-Trip, aber am Ende geht es doch immer um die Menschen hinter eine Idee, die eine Botschaft vermitteln wollen. Dafür soll dieser Blog soll persönlich, authentisch und greifbar sein. Und am Ende bin es ich, der hier schreibt und auch die Gastautoren manged. 

Mobile first

Da derzeit nur noch 49% aller LSWW Leser über einen Desktop Bildschirm auf die Seite zugreifen, ist die mobile Darstellung wichtiger denn je. Mit 49% ist LSWW übrigens noch das Projekt mit den meisten relativen Desktop Zugriffen, das ich betreue. Bei den anderen liegen wir schon bei nur noch 35% Desktop Views. Jeder Artikel hat jetzt einen Fullscreen Header und keine nervige Seitenleiste mehr. Die gab es vorher auf dem Handy ohnehin schon nicht mehr. Der Fokus soll auf den Inhalten liegen. Davon soll so wenig wie möglich ablenken. Das Menü ist jetzt auch wieder einheitlich und die Suche soll dazu einladen, diese auch zu nutzen. Ganz spannend finde ich jetzt auch den Zähler in jedem Artikel, der anzeigt, wie oft der Beitrag bereits gelesen wurde. Damit hat nun jeder Besucher die Möglichkeit regelmäßig auch Trendthemen zu identifzieren und bekommt ein Gefühl dafür, ob er einer der ersten im neuen Artikel ist und es sich vielleicht lohnt, den Beitrag zu teilen. Kleiner Spoiler: Die letzten Monate waren immer wieder alle Artikel rund um Instagram besonders beliebt. Der Artikel über Instagram Bots hat mittlerweile sogar schon die 100.000er Marke genackt. Wow! lsww design 2

Warum du jetzt Supporter werden kannst

Im Dezember letzten Jahres ist LetsSeeWhatworks 5 Jahre alt geworden. Mein Ziel hat sich seit Tag 1 aber nicht geändert: 

Ich möchte offen meine Erfahrungen als Unternehmer aus eigenen Projekten teilen und dafür sorgen, dass andere (angehende) Gründer davon lernen und schneller zum Ziel kommen. 

Das hat bisher ganz gut funktioniert und mit den Jahren kamen auch einige wertvolle Gastbeiträge mit hinzu, für die ich sehr dankbar bin. Was genau das Ziel mit einem eigenen Online Business ist, muss jeder selbst entscheiden. Fest steht aber, dass es um mehr als nur um Geld und einen Job Titel geht. Es geht um Freiheit, die jeder Unternehmer anstrebt. Freiheit, an den Dingen zu arbeiten, die Spaß machen oder die einen Lifestyle ermöglichen, den man sich wünscht. 

Der Weg dahin ist meist eher langwierig und mit vielen Stolpersteinen gespickt. LetsSeeWhatWorks soll deshalb eine Art Katalysator oder Überholspur für Gründer und Unternehmer sein, auf der manche Dinge einfach schneller klar werden oder Fehler frühzeitig vermieden werden. Für andere soll es überhaupt erst den Ruck geben, um anzufangen. Die Basis für all das sind Erfahrungen und der Austausch dazu untereinander. Und genau dafür soll LetsSeeWhatWorks eine Plattform bieten.

Es ist manchmal erstaunlich, wie wenig man in 5 Tagen schafft - aber es ist überwältigend, was man in 5 Jahren alles erreichen kann. 

Diese 5 Jahre sind nun auch bei LetsSeeWhatWorks erreicht, und ich bin stolz auf den bisherigen Stand: 

  • 50.000 monatliche Blogleser
  • 4000 Newsletter Abonnenten
  • und eine lebhafte Facebook Community mit 3000 Mitgliedern. 

Und sogar ein Podcast und ein Youtube Kanal wurden mit der Zeit gestartet. So weit so gut. Aber...

Von Luft und Liebe alleine kann sich LetsSeeWhatWorks nicht entwickeln

Die Idee von LetsSeeWhatWorks ist klar: Ich möchte das Ziel, was ich vor Augen habe, weiter verfolgen. Ich möchte weiterhin mit diesem und anderen meiner Projekte experimentieren, Ideen und Maßnahmen validieren und hier auf diesem Blog dokumentieren. Die Idee ist, dass jeder Leser, und besonders die Supporter, die Erkenntnisse nutzen können, um eigene Strategien daraus abzuleiten. 

Meine Zeit, die ich hier investiere, ist das eine. Aber es geht um mehr.

Unternehmerische Experimente kosten Geld. Geld für z.B. Tools, Marketing Budgets und Dienstleister, mit denen ich zusammenarbeite. Oder vielleicht sogar bezahlte Gastautoren oder Helfer, die hier mitmachen. Ob das Marketing Menschen, Ad Budgets oder Software-Tools sind - ohne etwas "Spielgeld" sind Experimente nur bedingt umsetzbar. Ein Beispiel: Ich zahle derzeit alleine knapp einen 4-stelligen Betrag nur für Software jeden Monat (nicht nur für LSWW). 

Das Ziel: Mehr Budget

Um etwas mehr Budget in die Kasse zu spülen, habe ich vor einem guten halben Jahr den Fokus auf diesem Blog etwas angepasst und seitdem versucht, mit Affiliate Marketing (und ab und zu klassische Werbung) voran zu kommen. Auch, wenn in guten Monaten schonmal 2000€ zusammen kamen, ist das nicht genug. Vor allem aber stört mich der Aufwand, den ich plötzlich damit verbrachte Werbedeals auszuarbeiten, statt mich auf die Inhalte zu fokussieren, um die es hier eigentlich geht. Dadurch hat sich leider auch die Frequenz für neue Inhalte verschlechtert. Und deshalb stehe ich nun vor einer Entscheidung, von der ich sehr hoffe, dass ihr, die Community, diese mittragen werdet.

Der Scheideweg

LetsSeeWhatWorks ist jetzt an einem Punkt, an dem ich für das Konzept "Lernplattform für Unternehmer mit authentischen Inhalten" zwei Optionen sehe, wie ich dahin kommen könnte:

  1. Ich etabliere ein echtes Geschäftsmodell
  2. Ich etabliere ein Community-basiertes Modell, um unabhängig zu bleiben

Die Einleitung hat schon verraten, dass ich Option 2 wähle. Denn Option 1 würde bedeuten, dass LetsSeeWhatWorks eine andere Aufgabe als Bildung bekommen muss, nämlich verkaufen. Und zwar alles, was für Unternehmen relevant sein könnte. Ob Software, Dienstleistungen, Coachings, Kurse, Bücher oder Events - (tolle) Angebote gibt es mehr als genug. Auch eigene "Produkte" wären denkbar, aber das möchte ich nicht! Meine Aufgabe als Blogger läge nämlich dann künftig primär darin, SEO Texte zu schreiben, E-Mail Leads aufzubauen und diverse Produkte möglichst attraktiv zu platzieren, die mir dann entsprechende Affiliate Provisionen oder Pauschalen zahlen, und mir eigene Umsätze bescheren. Bitte versteh mich nicht falsch. Dieses Modell ist durchaus legitim und wende ich so auch an anderer Stelle an. Aber es ist nicht das Modell, was ich mir für LetsSeeWhatWorks vorstelle.

Denn es gibt viel zu berichten über Themen, die durchaus für Unternehmer relevant sind, die aber keine SEO Keywords abdecken und auch keine Produkte sind, mit denen ich eine Affiliate Provision verdienen könnte. Im Sinne der Unabhängigkeit und Experimentierfreudikeit habe ich mich daher für Option 2 entschieden:

Eine LetsSeeWhatWorks Support Mitgliedschaft

Die Idee, dass eine Leserschaft oder Community ein Projekt mitträgt, ist nicht neu. Es gibt Angebote wie patreon.com oder das deutsche Äquivalent steadyhq.com, die eine solche Abwicklung für Content Creator als fertigen Service anbieten. Bei Magazinen wie Krautreporter und Der Postillon, oder bei Podcasts wie The Pod klappt das schon ganz gut. Warum auch nicht auch bei LetsSeeWhatWorks? Die Idee hat mich schon länger begeistert und ist seit heute endlich auch ein Konzept, was bei LetsSeeWhatWorks existiert.

Unterstütze LSWW als Supporter mit 10 Euro brutto pro Monat

10 Euro kostet eine Support Mitgliedschaft pro Monat. Darin enthalten sind bereits 19% MwSt. und 7,9% + 1€ Gebühren an Digistore24, die ich für die Abrechnung nutze. Um die Transaktionsgebühren gering zu halten, habe ich mich für eine Abrechnung alle 3 Monate à 30€ entschieden. Davon kommen nach Steuern und Gebühren genau 21,84 Euro bei mir als Unterstützung an. Das ist ok, wenn alles dafür rund läuft.

Aber falls du dich wunderst: Der Grund für Digistore24 sind nicht die viel zu teuren Gebühren und auch nicht das Interface aus den 2000ern, sondern die nahtlose Integration zu Chimpify. Sollte es irgendwann eine Integration zu Stripe oder monsum.com oder FastBill geben, bin ich sofort dabei.

Bildschirmfoto 2019 06 12 um 19.45.39

Warum Chimpify?

Chimpify nutze ich bereits seit einer ganzen Weile und bin echt happy damit. Die Performance ist großartig, Google liebt Chimpify und mit dem neuen Editor macht die Gestaltung von Templates richtig viel Spaß! Der ganze Redesign-Prozess hat mich etwa einen Tag gekostet. Einen weiteren Tag habe ich für die Überarbeitung der Inhalte und das Setup mit Digistore24 benötigt.

Ausserdem benötige ich dank Chimpify kein weiteres Tool mehr für z.B. Emails, Podcasts und jetzt auch nicht für einen Mitgliederbereich. Genau, denn Supporter bekommen nicht nur ewige Dankbarkeit und das Gefühl, etwas für die Unabhängigkeit dieses Projektes getan zu haben, sondern erhalten auch Zugang zu einem geschlossenen Blogbereich, den es ab sofort unter letsseewhatworks.com/member zu finden gibt.

Es ist ein Blog im Blog, in dem ich künftig Dinge aufschreiben werde, die nicht für die Öffentlichkeit gedacht sind. Dazu zählen z.B. konkrete Zahlen (Umsätze & Gewinne verschiedener Kanäle), starke Meinungen (auch, wenn etwas komplett schlecht ist und ich mir im öffentlichen Blog schwer tun würde), Kontakte (die wirklich etwas bringen), Tools (wie z.B. kleine Scripte und Snippets, die kleine, aber wirksame Aufgaben im Alltag lösen) und mehr. Da der geschlossene Blogbereich keine Anforderungen an SEO hat, sind hier auch mal schnelle Artikel mit einfachen Erkenntnissen "zwischendurch" zu erwarten. Let´s see what works im Alltag eben.

Und der öffentliche Blog und der Newsletter?

Beides bleibt weiterhin wie gewohnt erhalten. Es wird unregelmäßig neue Artikel zu bestimmten Themen geben, die mich gerade beschäftigen und zu denen ich experimentiere. Den Newsletter werde ich auch nutzen, um auf neue Beiträge im Supporter Blog hinzuweisen jedes Mal darüber berichten, wie viele Supporter dieses Projekt bereits unterstützen. Mit dem Newsletter bekommen also Supporter ein Update und alle anderen können sich überlegen, ob sie mitmachen wollen, zumindest temporär. 

Denn eine Mindestlaufzeit oder Kündigungsfrist als Supporter gibt es nicht. Ich bin für jede Unterstützung dankbar, auch, wenn es bei einer Zahlung von 30€ für 3 Monate bleibt. 

Durch die Integration von Digistore24 und Chimpify ist der Zugang vollautomatisch geregelt. Wer bucht, der bekommt direkt per E-Mail seine Zugangsdaten. Sobald das Abo gekündigt wird und der bezahlte Zeitraum abgelaufen ist, wird der Zugang wieder gesperrt.

Ich bin gespannt...

Ich bin aufgeregt und glaube, dass das Supporter Programm ein tolles Konzept ist für LetsSeeWhatWorks Sinn macht. Ich selbst würde mitmachen - aber ich weiss nicht, was bei euch, der Community gerade im Kopf vorgeht, wenn ihr diese Zeilen lest. Sind 10€ pro Monat schon zu viel, um da groß drüber nachzudenken? Würdest du mich für 10€ quasi einmal im Monat zum Essen einladen (und dafür eine Rechnung bekommen)? Oder ist das zumindest ok, um mal den Vertrauensvorsprung zu geben um zu sehen, ob da noch sinnvolle Dinge kommen (im offenen und geschlossenen Blog)? Im besten Fall ist es das bereits wert, was du heute von LSWW bekommen hast. Gebt mir in jedem Fall gerne Feedback. per E-Mail, Instagram, Facebook, Kommentar, oder indem ihr einfach Supporter werdet.

Von meiner Seite kann ich erstmal nur sagen, dass ich - wie schon in den letzten 5 Jahren - weitermachen werde in der Hoffnung, dass mehr Menschen aus der Community mit einem eigenen Online Business erfolgreich werden.

Wenn dir irgendetwas fehlt oder merkwürdig vorkommt, lass es mich bitte wissen. Du kannst mir auch hier eine Nachricht schreiben.

Eine Sache noch: Testimonials

Falls du dich entscheidest Supporter zu werden und deine Meinung zu LSWW öffentlich zu sagen, dann würde ich mich freuen, dich als Testimonial mit aufnehmen zu dürfen. Bitte schicke mir dazu einen kurzen Text, deine Firma und ein Bild von dir per Facebook oder per EMail an christian@...

lsww testimonial

Danke für alles! Und ein besonderer Dank geht an der Stelle an Community Mitglied Julian Gumny von kreativernomade.de, der schon 15 Minuten vor der Veröffentlichung dieses Artikelsder allererste Supporter überhaupt wurde! Das kann dir nie wieder jemand nehmen, Julian! ;-)  

Schon 4.113 Online Unternehmer haben den LSWW Newsletter abonniert. 

Erhalte kostenlose Marketing Tipps und Infos direkt in dein Postfach. Ca. 1x pro Monat.

Kostenlos für dich. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

12 Kommentare

  • Finde ich gut Christian. Wobei ich den Betrag für den Anfang zu hoch angesetzt finde. Die Umsetzung mit dem neuen Design sieht wirklich professionell aus. Früher fand ich aber die Menüführung besser mit der Auswahl. Jetzt es aber sehr minimalistisch und auf Blog konzentriert. Gefällt mir auch. Viel Erfolg. Grüße
  • Hey Alex,

    danke für dein Feedback. Die 10€ hatte ich nach Bauchgefühl gegriffen, weil ich das selbst auch zahlen würde. Ich wollte aber auch nicht im zu geringen Bereich ansetzen, weil die Transaktionskosten sonst unnötig groß werden. Vielleicht wird der Wert mit der Zeit klarer, wenn mehr und mehr Inhalte in dem Supporter Blog erscheinen. Ich habe jetzt auch auf der Seite https://letsseewhatworks.com/supporter/ eine Übersicht erstellt mit aktuellen Beiträgen, die nur für Supporter sichtbar sind.
    Viele Grüße
    Christian
  • Hi Christian,
    ich erinnere mich sehr gut, an unser Treffen in der Schanze. Respekt - egal, was Du so anpackst wird irgendwie gut 👏👏👏
    Klasse, dass Du Alternative 2 gewählt hast!

    Aktuell bin ich noch in einer Wandlungsphase, um noch ortsunabhängiger leben und arbeiten zu können. Doch das ist mir längst nicht mehr genug. Ich brauche zudem eine ökologische und zugleich ökonomische Mission - ergo nicht einfach nur irgendein Job oder eine Produktanalyse was so der Renner auf Amazon (Respekt vor denen, die das draufhaben!) werden könnte. Hinter Happy Coffee steckt ja auch mehr, als „nur“ ein paar Tonnen Kaffee zu verkaufen.

    So ab Oktober bin ich dann ebenfalls dabei! Eine gute Investition mit klasse Leuten hier in LSWW! Zumal ich hier schon kostenfrei so Einiges wie das Thema VG Wort, Pinterest & Instagram, etc. mitnehmen durfte!

    Danke 🙏 dafür!
  • Geniale Idee! Tim Ferriss hat auch gerade damit angefangen :)

    Habe nur eine riesige Bitte: Mehr Podcasts über Unternehmer-Stories!
  • Hey Philipp,

    alles klar, ist notiert. Ich hab auch wieder Lust auf Podcasts. Werde aber den Sommer die meiste Zeit im Camper unterwegs sein (aber auch in Deutschland). Da bietet sich bestimmt der ein oder andere Talk an.
  • Hey Philipp,

    wo hast du das mit der Community bei Timm Ferris gesehen? Ich hab es mit Google gerade nicht gefunden.
  • Hey Dennis,

    vielen Dank für deinen Support!
  • Bin auch dabei. Online-Zeitschriften lassen sich auch bezahlen. Mein Wunsch wäre ein kleiner "Werzeugkasten" im Mitgliederbereich, dass man empfehlenswerte Tools und Programme gleich griffbereit hat.
  • Hey Cornelia,

    gute Idee. Danke, dass du dabei bist.
  • Hey Uwe,

    großartig! Vielen Dank für deine Unterstützung. Schick mir gerne ein Testimonial, wenn du magst.

Was denkst du?