Mein Weg zum Productized Service Teil 2: Erste Prozesse = das Ende von einfach machen

Mein Weg zum Productized Service Teil 2: Erste Prozesse = das Ende von einfach machen

Teil1: https://de.letsseewhatworks.com/mein-weg-zum-productized-service-teil-1-der-service/

Damit ich ein Produkt aus meiner Dienstleistung machen kann, musste ich zuerst mal meine Abläufe aufschreiben. Und dabei geht es darum wirklich jedes Detail zu erfassen. Wie wird der Kunde aufmerksam? Wie erbringe ich meine Dienstleistung? Was kommt dann? Dafür habe ich mir zuerst mal eine Excel Tabelle genommen, erst später wird ein Flowchart sinnvoll, denn mir sind oft noch weitere Details eingefallen und die lassen sich bei einer Excel Tabelle leichter dazwischen packen.

Fangen wir mal an mit dem Kunden finden und da kann es sehr schnell komplex werden und ich muss sagen ich habe noch keinen Idealweg gefunden. Aber wenn ich auf ein Event gehe auf dem die richtige Zielgruppe ist, habe ich am Ende des Abends einen neuen Kunden. Klingt einfach, brechen wir es mal in Schritte runter.

  1. Events finden
  2. Zum Event anmelden
  3. Mit der Bahn hinfahren
  4. Auf dem Event mir Leuten reden
  5. Nach Hause fahren
  6. Kontakte auf Xing anschreiben
  7. Telefonat ausmachen
  8. Telefonieren
  9. Angebot senden

 

Ihr merkt, schon so etwas einfaches wie auf einem Event Kunden finden besteht aus extrem vielen kleinen Schritten und auch wenn ich es jetzt mal als Beispiel rausgesucht habe, ist es für ein Productized Service nicht ideal, weil es eben nicht skaliert. Für den Anfang ist es aber trotzdem eine sehr gute Strategie, wenn euer Service genug Umsatz pro Kunde bringt.

Nachdem wir also wissen, was alles zu tun ist, gilt es jetzt herauszufinden, wie lange es dauert. Und ganz wichtig. Schätzt nicht einfach die Zeit, nehmt eine Stoppuhr oder einen Timetracker, denn wir reden uns sowas gerne schön. Beispiel: mit der Bahn fahren. Das dauert laut Fahrplan vielleicht nur 8 min, aber ihr müsst auch von eurem Haus zur S-Bahn (5min) wartet an der Station (5min) und von der S-Bahn zur Location sind es auch nochmal 7 min zu Fuß. Das heißt die Anfahrt dauert nicht 8 Minuten sondern 25min. In Berlin kann hier auch gerne mal ne Stunde raus kommen.

Dann ist wichtig, dass wir unsere Misserfolge mit einrechnen. Wenn ich 10 Leute über Xing anschreibe sagen nicht alle, sofort: lass mal über ein Projekt sprechen und nicht jedes Telefonat führt zu einem Auftrag. Und wie viele Angebote muss ich rausschicken, damit ich einen Auftrag bekomme? Auch hier solltet ihr euch die Mühe machen und es mal über eine längere Zeit überwachen.

Wie viel Zeit kosten die Schritte?

14971434_1529080473773915_2028188414_n

Kommen wir unterm Strich auf: 345min = 5 3/4 h für einen Auftrag

Ihr merkt, am Anfang ist die Event Strategie super, später könnte sich das aber als Flaschenhals herausstellen.

Jetzt ist natürlich die nächste Frage, wieviel Wert messt ihr euere Zeit bei? Wenn ihr noch keine Kunden habt, dann ist die Stunde = 0€ und der Auftrag war kostenlos. Wenn ihr aber eure Zeit mit 100€ abrechnet, dann kommen wir auf 575€ Kosten für einen Kunden.

Dazu kommen dann noch die Kosten für das Event (z.B. Eintritt) oder für die Bahntickets. Die sind in diesem Beispiel noch recht klein, aber wenn ihr z.B. auf eine Messe geht, dann komme da schnell viele tausend Euro zusammen. Und es ist nicht nur eure Zeit sondern auch die eurer Mitarbeiter.

Das war jetzt aber auch nur ein Weg um eure Kunden zu finden, es kann sein, dass ihr parallel ein paar verschiedene Wege habt. Adwords, Facebook Anzeigen, Webinare, auf Konferenzen gehen . Jeder dieser Kanäle erfordert einen anderen Prozess. Die solltet ihr alle nach genau dem selben Muster auswerten. Das selbe macht ihr dann natürlich auch mit allen anderen Schritten, die notwendig sind um euren Service zu liefern.

Bei mit sind das grob: Strategiegespräch, Keywordanalyse, Dreh, Schnitt, Rechnung schreiben. Im Detail kommen da aber auch 35 Einzelschritte zusammen.

Ich war geschockt, als ich das zum ersten mal gemacht habe, denn plötzlich wusste ich genau, warum ich keine Zeit hatte obwohl ich theoretisch nur zu 50% ausgelastet war.

Im Nächsten Beitrag gehen wir dann daran, diese Schritte zu optimieren.

Weitere Links:

Wenn ihr euch gerne über das Thema austauschen wollt, dann habe ich diese Facebook Gruppe gestartet: https://www.facebook.com/groups/ProductizedService

Die Videoproduktion die ich zum Productized Service entwickeln werde: http://helloandlike.com

Meine Podcast Folge in der ich noch mehr auf meine Firma eingehe:

Meine Produkt Prozess Entwicklung – Update Oktober 2016

Noch keine Kommentare, sei jetzt der erste! ;)

Was denkst du?

Lerne aus der Praxis

Hier bekommst du kostenlose Erfahrungen von Gründern für Gründer. Lerne, wie du dein Business zum Erfolg bringst.

Sponsoren

Finanzmanagement für kleine Unternehmen

Immer frischer Kaffee für´s Büro

© 2017 by Framework. Powered by Chimpify.