Mein Amazon April 2016 Bericht: 67.210,07€ – Ziel erreicht

Mein Amazon April 2016 Bericht: 67.210,07€ – Ziel erreicht

Jeden Monat schreibe ich einen detaillierten Bericht auf LetsSeeWhatWorks.com, in dem ich mit euch teile, was ich genau über Amazon verdient und wie ich das erreicht habe. Das Ziel ist es, bis Ende Q2 2016, einen stabilen Reingewinn von 1000€ pro Tag zu erwirtschaften. Dabei sind die Zahlen eigentlich nebensächlich, was wirklich wichtig und lehrreich für dich ist, sind die Lektionen dabei, die ich gelernt habe. Jeden Monat versuche ich mich in neuen Methoden und Strategien, manches davon funktioniert, manches davon nicht. In beiden Fällen bin ich glücklich dich an meiner Reise teilhaben zu lassen, damit du etwas davon für dein Business mitnehmen kannst.

Ich kann es immer noch nicht glauben, was diesen Monat passiert ist. Mein Ziel, mit einem durchschnittlichen Reingewinn von 1.202,36€ pro Tag, ist erreicht – sogar zwei Monate früher als geplant.

Leider ist dies somit auch der letzte Blogpost über meine Amazon-Reise hier auf LSWW 🙁
Folgt mir auf Snapchat oder Facebook um weitere Einblicke in all meine Projekte zu bekommen. Jetzt genug genug Blabla – los gehts mit den wichtigsten Going-Ons aus dem April.

WICHTIGE GOING-ONS IM APRIL 2016

INTEGRATION von AMAINVOICE

Als Händler auf Amazon bist du nicht verpflichtet, deinen B2C Kunden proaktiv eine Rechnung zu senden, sondern musst lediglich auf Nachfrage eine erstellen können.
Auf der AMZCON im April habe ich mich mit Werner und Andreas von Amainvoice unterhalten und daraufhin einen mahnenden, freundlichen und väterliche Standpauke bekommen 🙂 Mit der Frage „Lars, kennst du eigentlich die Umsatzschwellen der EU Länder und weißt du, ob du diese schon erreicht hast?“ und der Aussage, dass der reine Abrechnungsbericht, welchen ich pro Zahlung von Amazon (2x im Monat) herunterlade zwar für die Buchhaltung ausreiche, nicht aber für eine Steuerprüfung (die gewöhnlich nach 2-3 Jahren kommt), hatte Werner von Amainvoice sofort meine ungeteilte Aufmerksamkeit. Am darauf folgenden Montag starteten wir zusammen sofort die Integration von Amainvoice sowie den Import der Bestellungen von Stunde 0. Alles war innerhalb 15 Minuten angeschlossen und konfiguriert. Grandios!

Neben jeder einzelnen Transaktion befinden sich noch tolle Zusammenfassungen der USt, gerade spannend wenn man 7% und 19% Produkte gleichzeitig verkauft, sowie die exakte Aufsplittung der Kosten von Amazon.

abrechnung_detail_amainvoice_amazon_lars

Was mir an Amainvoice sehr gefällt, ist, dass es keine unpersönliche Plattform ist, sondern die Gründer hinter Amainvoice sich persönlich in einem Telefonat um die Einrichtung bemühen und somit auf den jeweiligen Verkäufer besser eingehen können bzw. auf seine Probleme und Sorgen. Das Thema Rechnungsstellung sowie Buchhaltung wird zunehmend komplexer, umso größer das eigene Amazon Business wird. Man denke nur an die verschiedenen Länder, mit ihren verschiedenen Steuersätzen sowie der jeweiligen USt-Anmeldung.

Amainvoice kostet 14 Tage lang nichts, danach fällt eine monatliche Gebühr von 49,99€ an. Zudem bezahlt man 9 Cent pro versandte Mail mit Rechnung. Keine Sorge – durch den „Kosten-Airbag“ bezahlst du maximal 24,99€ und alles darüber ist kostenlos 🙂
Ich empfehle euch frühzeitig um dieses Thema Gedanken zu machen!

Launch Produkt Nr. 5

Ich hatte euch im letzten Blogpost von der Launch Problematik geschrieben. Single Launches, also das pushen der Rankings für in einem Zeitraum von 24 Stunden funktioniert nicht mehr. Anbei ein Beispiel für ein 24-Stunden-Launch Muster eines meiner Produkte:

amazon_single_launch_lars

Screenshot aus meinem Lieblingstool Uberseller

Man sieht sehr deutlich den direkten Absturz nach einem Single-Launch. Wir haben keine Chance länger als 1-2 Tage in den Top-Rängen zu bestehen, obwohl wir ähnlich viele Top-Bewertungen, ein besseres Produkt sowie super Bilder und einen gut konvertierenden Text haben.  Man muss dazu sagen, dass diese Kategorie umkämpft ist, aber auch in weniger umkämpften Kategorien beobachte ich seit Wochen und Monaten dieses Muster.

Für Produkt Nr. 5 habe ich mir eine neue, aufwendige Launch-Strategie zurecht gelegt – eher eine Launch-Sequenz über 4-6 Wochen und siehe da, Amazon scheint das zu mögen.

amazon_launch_squenz_lars

Screenshot aus meinem Lieblingstool Uberseller

Wie ihr an diesem Beispiel sehr deutlich erkennen könnt, will Amazon zukünftig eine langfristige und nachhaltige Nachfrage sehen. Für Anfänger in der Private-Label-Branche ist eine Launch-Sequenz über 4-6 Wochen fast unmöglich zu bewerkstelligen. Es müssen, neben vielen anderen ToDos, auf täglicher Basis alle Sales überwacht und von Außen zugeführt werden.

Ich habe für dieses Problem, zusammen mit Software-Entwicklern, Experten und Tool-Anbietern, eine Lösung geschaffen. Mehr dazu aber am Ende des Artikels.

VORBEREITUNGEN: NEUE VERSANDEINSTELLUNG

Seit einigen Wochen ziert diese schöne lila Meldung unter „Einstellungen > Versandeinstellungen“ mein Seller-Central

Die deutschen Amazon Lager werden zunehmend voller und deshalb muss Amazon hier justieren. Eine Lösungsstrategie ist, dass wir Seller jetzt neue Versandeinstellungen pro Artikel festlegen können. Darunter einen 1-Tag / 2-Tage Premiumversand. Das bedeutet konkret, dass jeder Seller seine Ware selbst über einen FulFillment-Dienst verschicken kann und TROTZDEM das Prime-Label bekommt. Wie geil ist das denn?
Klar kommen wir niemals an die 2,40€ FBA Gebühr ran, aber ich bin gerne bereit 2€ pro Sendung mehr zu bezahlen um in meinem gebrandeten Karton zu versenden, Promo-Codes, Dankeskarten und Tester in den Karton legen zu können, etc.
Um die neuen Premiumversand-Einstellungen verwenden zu können, müsst ihr automatisiert die Tracking-Codes jeder Sendung an Amazon zurück spielen. Mein FulFillment-Dienstleister arbeitet mit Hochtouren an einer Integration. Tragt euch in meinem Mail-Verteiler ein um direkt mitzubekommen wenn wir in die BETA gehen.

PROBLEME UND LESSONS LEARNED

VORSICHT BEIM LAGERSTANDORT POLEN UND TSCHECHIEN

Es ging durch die Medien, dass Amazon ab dem 8. Juni zusätzlich 25 Cent pro FBA Sendung verlangen wird um uns Sellern, die Umverteilung unserer Ware nach Polen und Tschechien schmackhaft zu machen. Dem ganzen „schnell“ zuzustimmen klingt logisch, hat aber einen großen Nachteil.

Ihr seid in dem Land, in dem eure Ware liegt umsatzsteuerpflichtig! Das heißt in Polen 23% und in Tschechien 21%. Dazu kommt, dass ihr eine USt-ID im jeweiligen Land + Steuerberater für die monatliche USt-Voranmeldung benötigt. Überlegt euch daher gut, ob ihr euch nicht den ganzen Hustle spart und die zusätzlichen 25 Cent pro Sendung bezahlt und eure Ware in deutschen Lagern lasst (ich werde es erstmal tun).

INCOME BREAKDOWN (APRIL 2016)

Ich hab mein Ziel erreicht: 67.210,07€ Umsatz, mit einem Reingewinn von 36.071,00€ und einem durchschnittlichen Tagesreingewinn von 1.202,36€.

Detailauswertung:

NEXT STEPS

SCALE IT TO 7-FIGURES

Natürlich höre ich hier nicht auf, sondern baue dieses Business mit allen Mitteln weiter aus. Obwohl die 1.000.000€ Jahresumsatz erst für 2017 im Businessplan stehen, kribbelt es mir in den Fingern diese Zahl schon dieses Jahr in den Büchern stehen zu haben. Folgt mir auf Snapchat oder Facebook um an dieser Reise weiter teilzuhaben 🙂

Um dieses Ziel zu erreichen, muss ich den Umsatz schnellstmöglich auf ein 6-stelliges Niveau bringen. Bislang konnte ich ca. 200.000€ über Amazon FBA erwirtschaften und habe noch 8 Monate Zeit. Jetzt muss ich schnell die Finanzierung meiner neuen Produktlinie mit 15-20 neuen Produkte abschließen und erfolgreich auf Amazon launchen – dann sollte dem Millionenumsatz nichts mehr im Wege stehen 🙂

DANKE! 

Ich möchte an dieser Stelle einigen Menschen meine Dankbarkeit aussprechen. Meiner Freundin, für deine Liebe & Geduld, das Querlesen und Korrigieren meiner Blogposts. Lukas, meinem Wingman, welcher mich seit Februar bei all meinen Unternehmen unterstützt und Ordnung und Struktur in die Zahlen bringt. Ein großes Danke dafür, dass du mir täglich den Rücken frei hältst, damit ich mich auf das fokussieren kann, was ich gut kann. Den Jungs aus meinen Masterminds, für den Support, die Unterstützung und eure Visionen. Bastian von Officeflucht, welcher mich letztes Jahr das erste Mal auf das Thema Amazon FBA aufmerksam gemacht hat. Als letztes noch ein Danke an Gil & Thomas von Privat Label Journey für euren erstklassigen Content!

IN EIGENER SACHE 

Da das Launchen auf Amazon immer schwerer wird habe ich mich hingesetzt, ein Team aufgebaut und eine Lösung für dieses Problem entwickelt. Wir haben einen Service aus dem Boden gestampft, der es uns ermöglicht jedes Produkt innerhalb von 60 Tagen nachhaltig(!) in die Top-Ränge zu bringen. Die Auftragsbücher sind jetzt schon ordentlich gefüllt. Wir nehmen nur Kunden mit wirklich guten Produkten auf. Denn nur so ist ein langfristiger Erfolg möglich. Wenn du mehr darüber erfahren willst, klicke einfach auf das Bild oder besuche www.welaunchit.de um mit mir ein persönliches Erstgespräch zu vereinbaren.

Cheers,
Lars

16 Kommentare

  • Hallo Lars

    Erstmal Glückwunsch zu deinem Business!
    Ich beginne gerade mit FBA und habe soeben meine erste Bestellung gemacht und ich möchte ebenfalls mit amainvoice zusammen arbeiten meine Frage benutzt du sonst noch eine Buchhaltung oder nur amainvoice?
  • Freue mich über deinen Erfolg. Glückwunsch und viel Erfolg weiterhin!
  • Benutzt ihr bei welaunchit SuperURLs oder habt Ihr eine andere Strategie um die Verkäufe bestimmten Suchbegriffen zuzuordnen?
  • Hey Denny, jeder von uns weiß, dass SuperURLs keine Wirkung mehr haben. Wenn du mehr über den Lanch-Service Erfahrungen möchtest vereinbare gerne einen Call mit mir.
  • Hi Lars, sehr gut. Glückwunsch. Ist Dein Launchservice für alle europäischen Marktplätze gedacht oder nur für amazon.de?
  • Hallo Lars, gratuliere zu deinem Erfolg! Hast du den Umsatz hauptsächlich durch Affiliate-Sales mit Amainvoice und Uberseller gemacht oder tatsächlich über Amazon?
  • Erst einmal meinen herzlichen Glückwunsch. Ich lese ja schon eine Weile mit, spannend finde ich die Info mit wie viel Kapital du gestartet bist? Konnte da bisher nichts zu finden. Gibt es einen solchen ganz ersten Beitrag den ich bisher nur noch nicht gefunden habe?
  • Hey liebe Leute,

    bin gerade erst auf diesen Bericht gestoßen. Darf man fragen mit welcher Art Produkt(en) abgeht?
    Ich bin im Bereich digitale Infoprodukte unterwegs und da kommen mir 1.000 € pro Tag utopisch für mich vor :(

    LG
    Alex
  • Wir verkaufen alle physische Produkte auf Amazon. Lese dich doch mal ein :)
  • Gratulation Lars! :-)
  • Glückwunsch Lars, eine echt großartige Leistung die zeigt wie man mit Intelligenz trotz wenig Kapital ganz viel erreichen kann!
  • Danke dir Manuel :)

Was denkst du?

Lerne aus der Praxis

Hier bekommst du kostenlose Erfahrungen von Gründern für Gründer. Lerne, wie du dein Business zum Erfolg bringst.

Sponsoren

Finanzmanagement für kleine Unternehmen

Immer frischer Kaffee für´s Büro

© 2017 by Framework. Powered by Chimpify.