Wie Google dir sagt, welche Nischenstrategie du fahren solltest

Wie Google dir sagt, welche Nischenstrategie du fahren solltest

Wenn du ein neues Online-Projekt startest, wird es am Ende fast nie so umfassend werden, wie du es dir anfangs vorgestellt hast: In deinem Blog wirst du dich eventuell anstelle einem breiten Oberthema immer mehr einem bestimmten Teilaspekt widmen oder das Produktportfolio deines Shops entwickelt sich nur in bestimmten Segmenten gut. Diese Erkenntnis haben wir wohl alle schon das ein oder andere Mal ziehen müssen.

Das ist nicht weiter schlimm, solange man am Ball bleibt, die Ergebnisse prüft und die kommenden Maßnahmen anpasst. Finde heraus…

  • welche deine Nische ist,
  • welcher Kanal am besten funktioniert,
  • welche Strategie nachhaltig skalierbar und profitabel ist.

Der Jahreswechsel bietet sich für solch eine Betrachtung gut an. Ich selbst habe die Zeit genutzt, um das letzte Jahr bei Happy Coffee auszuwerten und zu überlegen, wie wir in den nächsten Monaten weitermachen wollen. Weil die Erkenntnisse recht spannend sind, möchte ich sie gerne in diesem Beitrag als Case Study teilen.

Vor einem Jahr wurde das Projekt nach mehrjährigem Stillstand neu belebt. Seitdem steht ein richtiges Team dahinter und kümmert sich um den Aufbau. Unternehmerisch gesehen ist das eine Investition, aus der künftig Umsätze und Profite gemacht werden sollen. Vorbilder sind andere Affiliate Shops, die bereits erfolgreich ein ähnliches Modell fahren, aber in anderen Nische, wie z.B. Flügen oder Fashion.

Seit der Wiederbelebung haben wir viel probiert: Anfang des Jahres war Happy Coffee zunächst ein Magazin mit den Themenschwerpunkten Kaffee, fairer Handel und Nachhaltigkeit. Es musste erstmal Content her.

Unser Vorteil: Bereits aus den letzten Jahren war noch einiges an Content vorhanden, weswegen wir nicht bei Null anfangen mussten, die Beiträge aber doch recht „Kaffee“-lastig waren. Heute weiss ich, dass wir damit quasi schon die Strategie besiegelt hatten. Denn…

Google gibt dir dein Thema vor

Seit dem Neustart ist nun ein Jahr vergangen und wir haben geschaut, wie sich das Projekt bis dato entwickelt hat und wie wir weitermachen müssen, um noch mehr Menschen zu erreichen. Dazu haben wir verschiedenste Daten ausgewertet und geprüft, inwiefern welche unserer Themen funktionieren. Etwa zur Mitte des letzten Jahres hin hatten wir nämlich das Thema von Kaffee weiter in Richtung „Nachhaltigkeit“ und „nachhaltige Produkte“ ausgeweitet – und vor einigen Wochen erst einen Shop gelauncht, in dem wir von fairer Kleidung über Kaffee bis hin zu Upcycling-Produkten alles Mögliche für die Zielgruppe LOHAS angeboten hatten.

Jetzt ist uns nach der Auswertung klar geworden, dass Happy Coffee für Google vor allem das Themengebiet „Kaffee“ repräsentiert. Daran hat sich scheinbar nichts geändert. Anscheinend sind unsere Kaffee-Beiträge greifbarer für die Suchmaschine, als die der Sparte „Nachhaltigkeit“ und „fairer Handel“.

Die logische Folge: Wir haben uns entschieden, den Themenschwerpunkt in Zukunft wieder auf den Bereich „Kaffee“ zu fokussieren und kehren damit zu den Wurzeln von Happy Coffee zurück. Das bedeutet auch, dass wir das momentane Geschäftsmodell einer Affiliate-Plattform für allgemeine nachhaltige Produkte bereits im Keim erstickt  bzw. stark eingegrenzt haben. Denn ab sofort ist alles nur noch „Kaffee“.

Tools und Tipps zur Themen-Analyse

Natürlich stüzen wir uns hier nicht auf ein Bauchgefühl, sondern auf Auswertungen und harte Zahlen. Die Entscheidung, Happy Coffee thematisch neu auszurichten, stützt sich auf mehrere Analyse-Ergebnisse aus verschiedenen Quellen. Um ein paar der Daten zu bekommen, haben wir einige kostenlose und paar kostenpflichtige Tools verwendet.

Kostenlos: Google Webmaster Tools, Sitelinks & alternative Suchergebnisse

Sucht man bei Google nach „Happy Coffee“ erhält man aktuell folgendes Ergebnis:

Google Ergebnis bei einer Suche nach "Happy Coffee"
Google Ergebnis bei einer Suche nach „Happy Coffee“

Die großen Überschriften, wie „Shop“ und „Kaffee“ sind sogenannte Sitelinks. Diese sollen den User schnellstmöglich auf Seiten führen, die für ihn (aus Google’s Sicht) relevant sind. Was dort steht, erachtet Google also als essentiellen Seiteninhalt und Themenschwerpunkt. Auch hier findet sich der o.g. Schwerpunkt wieder: 3 von 6 Sitelinks verweisen auf Content zum Thema Kaffee.

Weiterhin gibt es zu fast jedem Suchbegriff am Ende der ersten Ergebnisseite „Verwandte Suchanfragen„. Dort findest du Keywords oder Suchphrasen, die besonders häufig vor, nach oder in Kombination mit deinem Keyword gesucht werden. Auch Suchanfragen, die Google’s eigener Algorithmus zum eingegebenen Suchbegriff generiert, erscheinen hier. Bei der Suche nach „happy coffee“ werden überwiegend Kaffee-relevante Themen angezeigt – ein weiteres Indiz für die Sinnhaftigkeit einer neuen Themenausrichtung.

Alternative Suchanfragen zu "happy coffee"
Alternative Suchanfragen zu „happy coffee“

Mit den ebenfalls kostenlosen Webmaster Tools von Google prüfst du die Rankingverteilung und den Indexierungsstatus deiner Page. Außerdem kannst du unter „Content Keywords“ einsehen, welche Keywordsemantiken Google auf deiner Seite besonders oft gefunden hat. Bei Happy Coffee ist auch – wir ahnen es schon – die Thematik „Kaffee“ deutlich erkennbar. Weitere Tipps zur Keyword Recherche findest du hier.

Content Keywords auf Happy Coffee in den Google Webmaster Tools
Content Keywords auf Happy Coffee in den Google Webmaster Tools

Tipp: Die optionale Eingabe der Branchenkategorie in Google Analytics hilft nicht, Google beim Indexieren in eine bestimmte Richtung zu lenken. Diese Angabe dient lediglich der internen Weiterentwicklung des Tools und wird nicht als Einflussfaktor bei der Indexierung der Seite herangezogen – alles andere ist nur weit verbreiteter Irrglaube.


XOVI – Ranking und relevante Keywords

XOVI ist kostenpflichtig und hilft dir dabei, den Erfolg deiner Seite im direkten Vergleich zur Konkurrenz zu beurteilen. Außerdem kannst du deine Website noch tiefgehender analysieren und bekommst so die Top Keywords heraus, mit denen du am besten rankst. In unserem Fall handeln alle Keywords, die uns einen Platz in den Top 10 der Suchergebnisse bringen und ein relevantes Suchvolumen haben, von Kaffee. Diese Beobachtung lässt sich auch in der Gesamtsicht auf unsere Top 50 indexierten Keywords anwenden: Google rankt unsere Seite überwiegend mit Kaffee-Keywords (rot markiert).

Die am besten rankenden Keywords laut XOVI, sortiert nach den Positionen in den Google Suchergebnissen. Auffallend sind die deutlich überwiegenden Kaffee-Keywords.
Die am besten rankenden Keywords laut XOVI, sortiert nach den Positionen in den Google Suchergebnissen. Auffallend sind die deutlich überwiegenden Kaffee-Keywords (rot markiert).

Weiche Faktoren: Was noch für „Kaffee“ spricht

Leser finden und Reichweite aufbauen

Das Thema Kaffee hat sich auch in der Kommunikation als einfacheres und griffigeres Thema bewiesen. In den letzten Wochen habe ich verschiedene Facebook-Anzeigen erstellt und getestet, welche Variante am besten zur Generierung von Fans geeignet ist. Themen waren z.B. Upcycling, Kaffee, Essen, Fashion usw. Dabei standen alle Anzeigen unter dem Deckmantel der Nachhaltigkeit. Die Kombination der Keywords Nachhaltigkeit + Kaffee hat sich als besonders effizient erwiesen.

Zusätzlich haben sich einige Leser gemeldet und waren verwundert, warum der Affiliate-Shop für nachhaltige Produkte Happy Coffee heißt, obwohl es doch eigentlich nicht nur um Kaffee geht? Es gibt also die ersten Anzeichen einer Identitätskrise. Vor einigen Wochen hatten wir im Team bereits begonnen, einen neuen Namen zu finden und das Konzept „nachhaltige Produkte“ weiter auszuweiten. Die aktuelle Erkenntnis hat uns letztlich aber davon abgehalten.

Kaffee ist für Google ein besonderes Thema

Die Thematik „Kaffee“ scheint für Google eine besondere und höchst vielseitige zu sein. Was bei der Herstellung und Röstgraden anfängt, findet sein Ende in feinsten Geschmackstests, Gourmet-Portalen und natürlich Produkten, die man kaufen kann.

Ähnlich wie beim Thema Wein, zu dem momentan auch ein Projekt nach dem anderen aus dem Boden schießt, bietet auch Kaffee diese vielseitigen Anwendungsfälle. Und es gibt in beiden Bereichen noch viel Luft nach oben. Mit Happy Coffee werden wir diese Luft ab sofort nutzen, um zu wachsen.

Werbepartnerschaften und Produktverkauf

Je klarer der Themenschwerpunkt einer Seite ist, desto einfacher lassen sich die dazu passenden Produkte verkaufen. Die Kunden von heute wünschen sich eine hohe Spezialisierung des Händlers, bei dem sie Dinge wie Kaffee, Wein, Schokolade etc. einkaufen. Dabei ist es sekundär, ob ein Shop die Produkte selbst herstellt oder nur über eine Partnerschaft bzw. ein Affiliate-Netzwerk verkauft. Ausschlaggebend ist, dass der Shop mit Passion und Expertise für die Produktkategorie steht und den Kunden umfassend informiert.

Dass sich auch Affiliate-Modelle lohnen können, wird schnell auf ein paar gängigen Partnerprogrammen sichtbar. Kaffeeprodukte werden meist mit 8% bis 10% vom Umsatz provisioniert, Zubehör gerne auch mal mit 10% bis 15%. Nicht schlecht, wenn man bedenkt, dass weder Einkauf, Logistik noch Zahlungsabwicklung selbst erbracht werden müssen.

Wieso fokussieren wir uns?

Unser Hauptziel als Shop und Magazin ist es, eine hohe Sichtbarkeit zu erreichen und die Marke „Happy Coffee“ für Kaffee-Fans zu etablieren. Dabei setzen wir vor allem auf eine langfristige und nachhaltige SEO-Strategie. Das macht uns zwar in gewissem Maße abhängig von Google und lässt uns wenig inhaltlichen Spielraum. Wenn wir aber langfristig erfolgreich sein wollen, müssen wir uns thematisch auf das fokussieren, wofür Google uns hält. Wir werden Google also in Zukunft mehr von dem liefern, wofür unsere Seite indexiert wird und rechnen so mit deutlich mehr Traffic, den wir im Gegenzug bekommen.

Zusammengefasst: Finde deine Nische!

Es ist wichtig, dass du herausfindest, wofür du stehst. Das gilt nicht nur in besonderem Maße für deine Persönlichkeit, sondern auch für dein Online-Projekt. Bei deiner Persönlichkeit kannst du es frei entscheiden, im Internet bist du auf Google & Co angewiesen. Deshalb suche dir die essenziellen Daten zusammen und versuche dich in dem Gebiet zu spezialisieren, das dir aufgrund deiner bisher wahrgenommenen Kompetenz „auferlegt“ wird.

Wir sind gespannt, wie sich unsere Ausrichtung in den kommenden Monaten auswirkt. Es lohnt sich also, dran zu bleiben.

Hast du die gleiche Erfahrung gemacht und musstest schonmal ein Projekt komplett umstrukturieren? 

Artikelbild: Photo by Geralt | CC0 1.0 Universal Public Domain

3 Kommentare

  • Das ist mal eine interessante Zusammenfassung. Ich möchte nur mal wissen, woraus sich die "Content Keywords" in den Google-Webmastertools zusammensetzen.
    Frage zum Kaffee-Projekt:
    Wie wertet Ihr die monatl. Klicks für eure klickbezogenen Produkte/Kunden aus und stellt ihnen diese dann zur Verfügung?
  • Moin Christian,

    mal wieder eine tolle Beschreibung zu einem drastischen Wendepunkt einer deiner Projekte. Vielen Dank für die Einblicke.

    Das Kaffee für Google Hauptthema der Seite ist, denke ich liegt vor allem daran, dass hier - wie du schriebst - bereits sehr alten Kaffee-Content hattet. Außerdem ist "Coffee" im Domainnamen enthalten. Das beides dürfte den SEO-Schwerpunkt für Google massiv gefestigt haben. Da wieder raus zu kommen ist durch aus Möglich, aber ein weiter weg. Ein weiter Weg, bei dem fraglich ist, ob es sich am Ende auch finanziell lohnt..

    Ich fand das Konzept mit dem Affiliate-Shop für Nachhaltige Produkte sehr spannend. Es gibt viele tolle Produkte in dem Bereich, die schlecht über normale Wege zu bekommen sind. :-)

    Beste Grüße,
    Thomas
  • Hi Christian,

    super Artikel, ziemlich aufschlussreich!

    Es ist natürlich eine enorme Hilfe, wenn man sich nicht unnötig auspowern muss um zu erkennen, was läuft und was nicht so gut läuft. So kann man frühzeitig den Kurs noch einmal ändern. Andererseits ist es natürlich auch schade um die Dinge, denen man sich gern noch intensiver gewidmet hätte.

    Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass ein bestimmtes Thema (best. Artikel) einfach besser ankommen und werde mich thematisch nun mehr darauf konzentrieren.

    Euch weiterhin viel Erfolg.

    lg, Sabrina

Was denkst du?

Lerne aus der Praxis

Hier bekommst du kostenlose Erfahrungen von Gründern für Gründer. Lerne, wie du dein Business zum Erfolg bringst.

Sponsoren

Finanzmanagement für kleine Unternehmen

Immer frischer Kaffee für´s Büro

© 2017 by Framework. Powered by Chimpify.