Facebook Gruppen vs Seiten: Klickzahlen im Vergleich!

Facebook Gruppen vs Seiten: Klickzahlen im Vergleich!

Facebook bietet unterschiedliche Funktionen, um eine Community aufzubauen. Ziel ist jeweils, Menschen mit gleichen Interessen zusammenzuführen und mit Inhalten zu versorgen. Dabei kommt es besonders auf das Engagement der Personen an, ob der Algorithmus Inhalte fördert oder nicht.

Zwei der Möglichkeiten sind die Facebook Seite als auch die Facebook Gruppe.

Wieso Facebook Gruppen die besseren Klickzahlen im Vergleich aufweisen und warum es trotzdem Sinn macht, beide Mittel für sein Business oder sein Thema zu nutzen haben wir im Folgenden zusammengestellt.

Facebook Gruppe erstellen

Beginnen wir mit dem Erstellen einer Facebook Gruppe. Jeder kann eine Gruppe erstellen und seine Freunde und Kontakte zu dieser Gruppe einladen.

In Facebook findest du das Erstellen von Gruppen in den Einstellungen rechts oben. 

Facebook Gruppen erstellen

Wichtig zu beachten ist, dass du deine Gruppe auf ein bestimmtes Thema bzw. noch besser auf eine bestimmte Nische ausrichtest.

Ein Beispiel dazu wäre:

Gruppen für Online Marketing gibt es viele.

Spezifischer ist dagegen, wenn man das Thema mit der Tätigkeit und/oder der Zielgruppe weiter eingrenzt.

  • Online Marketing Recht
  • E-Mail Marketing für Selbstständige
  • Mailchimp Tipps & Tricks für Beginner

Alternativ kann auch der Unternehmensname als Brand für die neue Community verwendet werden.

Das funktioniert dann, wenn das Brand bereits eine Aussagekraft hat und darüber der Fokus gesetzt wird.

Ein Beispiel dafür ist die Gruppe zum Blog rund um Unternehmertum: LetsSeeWhatWorks Community

Engagement ist für Facebook Gruppen entscheidend

Ein wichtiger Punkt, damit eine Gruppe lebt ist die Aktivität der Mitglieder. Wenn nicht regelmäßig Neuigkeiten erscheinen, gerät eine Gruppe oftmals schnell in Vergessenheit.

Neue Inhalte, Themen und Fragen können sowohl von einem Moderator angestoßen werden, es ist aber auch die gesamte Community gefragt, zur Aktivität beizutragen.

An dieser Stelle einen riesen Respekt an die LetsSeeWhatWorks Community, die aktuell zu dreiviertel der Mitglieder aktiv ist. 

Facebook Insights LetsSeeWhatWorks Community aktive

Kontrolle und Regeln gegen Spam

Um die Themen und Diskussionen in eine richtige Richtung zu lenken, so dass der größtmögliche Mehrwert für alle Teilnehmer entsteht, gilt es Regeln zu setzen.

Dabei ist klar auszudrücken, was ist erwünscht und was soll vermieden werden.

Je nach Gruppen-Zweck, kann dies beispielsweise so formuliert werden:

Erlaubt sind:
Fragen und Diskussionen zu eurem/irgendeinem Business (gerne mit Link dazu, wenn er die Diskussion fördert)
NICHT erwünscht sind einseitige Mitteilungen, aus denen keine Diskussionen hervor gehen kann (nutzt dafür lieber eure Wall oder andere Gruppen). Dazu zählen z.B.
1. Werbung jeglicher Art (Ankündigung Events, Vorstellung eures Unternehmens)
2. Teilen von Artikeln/Videos, zu denen keine Diskussion eröffnet werden kann (z.B. eigene Blogposts, die ihr nur mitteilen möchtet). Eröffnet ihr eine Diskussion, wär das wieder in Ordnung.

Größe der Facebook Gruppe ein Nachteil

Fängt die Gruppe an zu wachsen, entstehen neue Herausforderungen. Nicht immer ist dabei ein schnelles Wachstum gut und die Gruppengröße ist schon bei weitem nicht die wichtigste Kennzahl.

Negativbeispiele gibt es hierzu zahlreiche.

Oftmals sind die Probleme eine zu geringe Führung durch den Moderator oder eine sinkende Relevanz der Themen und zu viele zuschauende Mitglieder.

Dadurch sinkt das Engagement und der Nutzen für alle Teilnehmer.

Darum solltest du eine Facebook Seite und eine Gruppe haben!

Wenn du dir nun die Frage stellst, brauche ich eine Seite und eine Gruppe, dann ist die Antwort für viele Anwendungsfälle:

Ja!

Der Grund dafür ist, dass du mit einer Facebook Seite deine Gruppe über Facebook Ads oder öffentliche Social Media Posts promoten kannst.

Deine Gruppe ist lediglich ein privater Ort für dich und alle Teilnehmer.

Vergleich: Klickzahlen in Facebook Gruppen und auf Facebook Seiten

Im Vergleich der Klickzahlen zeigt sich, dass eine Gruppe wesentlich effektiver gegenüber einer Seite ist. Für intensiven Kontakt zu seinen Followern ist eine Gruppe daher absolut wertvoll.

Die Beiträge auf LetsSeeWhatWorks werden regelmäßig auf der Facebook Seite, als auch in der Facebook Gruppe veröffentlicht. Gemessen wurden die Klicks über die Share-Funktion in Chimpify.

Das macht es möglich, einen Vergleich über das Engagement der beiden Channel zu ziehen.

Die Auswertungen der Beiträge in der Facebook Gruppe zeigen ein stärkeres Engagement. In der Regel sind es mehr Klicks, Likes, Shares und Kommentare.

Das lässt auf eine höhere Verbundenheit und ein größeres Interesse der Mitglieder hinweisen.

Facebook Gruppe: 

Facebook Post Gruppe 2

Facebook Seite: 

Facebook Post Seite 2

Facebook Gruppe:

Facebook Post Gruppe 5

Facebook Seite:

Facebook Post Seite 5

Facebook Gruppe:

Facebook Post Gruppe 1

Facebook Seite: 

Facebook Post Seite 1

Die Beispiele verdeutlichen, dass eine relevante Gruppe einen sehr hohen Mehrwert für das Verbreiten eigener Inhalte hat.

Welche Posts funktionieren besser in einer Facebook Gruppe?

Bei der Analyse der Formate handelt es sich in der LetsSeeWhatWorks Gruppe lediglich um geteilte Links mit Text.

In der Regel sind die Texte zum Link ausführlicher und reißen das Thema an, um welches es im Beitrag gehen soll.

Beiträge, die eine höhere Klickzahl erhalten haben, hatten dabei oftmals eine aktivierende Aussage, dass es sich um etwas Neues handelt.

Facebook Post Gruppe 4

Timing entscheidet beim Posten

Ein weitere interessanter Punkt war, dass Beiträge, die Vormittags gepostet wurden nicht so viele Klicks bekamen, wie Beiträge, die Mittags oder Nachmittags veröffentlicht wurden.

Diese Erkenntnis stimmt auch in etwa mit der Recherche von Hootsuite überein, die für Facebook Posts eine ideale Zeit von 12 - 15 Uhr angeben.

Fazit: Ein wertvoller Kanal für Content

Facebook Gruppen können einen sehr hohen Mehrwert liefern. Mitglieder sind nochmals stärker mit einem Thema oder einer Marke verbunden, was sich beim Engagement in Klicks, Likes, Shares und Kommentaren widerspiegelt.

Die Größe einer Gruppe ist dabei nicht entscheidend. Oftmals ist eine kleine dafür auf ein Thema bezogene Facebook Gruppe aktiver und bietet einen größeren Mehrwert.

Interessierst du dich für Unternehmertum und möchtest dich in der LetsSeeWhatWorks Community beteiligen?

Hier geht es zur LetsSeeWhatWorks Community

2 Kommentare

  • Hi Jan,

    klasse Artikel und super spannender Vergleich. Die Beobachtung deckt sich absolut mit meinen Beobachtungen.

    Ich glaube, dass es generell eine gute Entscheidung ist, in eine Community zu investieren. Facebook Gruppen sind persönlicher, authentischer und lassen verschiedene Meinungen zu. Das ist zwar mehr Arbeit, die sich aber absolut auszahlt.

    Oder wie es Pam Moore sagt: "You can never go wrong by investing in community & the human beings within!"
  • Hey Melchior,

    danke für deinen Kommentar und freut mich, dass du ähnliche Erfahrungen gemacht hast. Deine Gruppe kenne ich ja und bin auch drin. Good Job!

    LG,
    Jan

Was denkst du?

Lerne aus der Praxis

Hier bekommst du kostenlose Erfahrungen von Gründern für Gründer. Lerne, wie du dein Business zum Erfolg bringst.

Sponsoren

Finanzmanagement für kleine Unternehmen

Immer frischer Kaffee für´s Büro

© 2017 by Framework. Powered by Chimpify.