Wenn die Buchhaltungssoftware zum Assistent wird und plötzlich alles automatisiert ist

Wenn die Buchhaltungssoftware zum Assistent wird und plötzlich alles automatisiert ist

Niemand mag Buchhaltung. Sie verdient kein Geld, sie kostet Zeit und Nerven und sie ist kompliziert. Wer Unternehmer werden will, kommt nicht drum herum sich mit den Grundlagen der Buchhaltung zu beschäftigen sich eine passende Buchhaltungssoftware zu suchen. 

Weil ich in meinen frühen Jahren als Unternehmer ebenfalls keine Lust auf Buchhaltung hatte, habe ich vor einigen Jahren mit meinem Mitgründer René FastBill gegründet, eine Buchhaltungssoftware, die einfach zu verstehen ist und schön aussieht. Nur weil es Buchhaltung ist, muss das Thema ja nicht unsexy sein, oder?

Was damals besonders war, ist heute standard

2007/2008, als wir die ersten Schritte mit FastBill gemacht haben, war es bahnbrechend eine Rechnung auf einmal online erstellen zu können. Ein paar Felder per Formular ausfüllen, auf einen Button klicken und heraus kam eine PDF Rechnung. Toll.

In den kommenden Jahren ergänzten wir dann weitere Funktionen, die uns als Unternehmer im Alltag beschäftigen. Neben dem Erstellen von Rechnungen (und dem erfassen anderen Einnahmen, z.B. Affiliate) war das vor allem das Sammeln, Sortieren und Archivieren von Belegen (Ausgaben). Mit der Zeit haben wir alle diese Funktionen erweitert und verbessert. Mittlerweile kann FastBill sogar auch Belege inhaltlich erkennen und kontieren, und Zahlungen automatisch zuordnen.

Wenn Maschinen lernen und deine Buchhaltung machen

Es war schon immer ein Traum, dass Buchhaltung einfach irgendwie nebenbei gemacht wird und möglichst alles automatisch passiert. Uns dieses Thema auch über die Jahre nie losgelassen. Seit René und ich unseren heutigen CTO Mario mit ins Boot geholt haben, hatten wir auch endlich jemanden im Team, der sich mit lernenden Algorithmen und anderen abgefahrenen Technologien auskannte. Mario ist ein echter Technologie-Nerd und eine echte Bereicherung für unser Team. Ich kenne sonst niemanden, der z.B. einen 3D Drucker neben seinem Schreibtisch stehen hat. 

Viel wichtiger aber als der 3D Drucker ist seine Vorliebe für technologische Herausforderungen. Mario, René und ich wollten FastBill intelligent und smart machen, um weniger Zeit für Fleißaufgaben in der Buchhaltung aufwenden zu müssen. Unser Ziel eine Buchhaltungssoftware zu bauen, die so ziemliche alle Aufgaben im Buchhaltungsalltag erledigt, hat sich nie geändert. Heute - 2018 - sind wir diesem Ziel einen jedoch ein großes Stück näher gekommen. FastBill ist mittlerweile nicht mehr nur eine Buchhaltungssoftware, die man "bedient". Statt einfach nur Felder zu befüllen und Buttons zu klicken kann die Software mittlerweile im Hintergrund alleine arbeiten und Fleiß- und Denkaufgaben übernehmen, die sonst viel Zeit gekostet hätten.

Kontierung, Buchungssätze... ne, lass mal!

Wer eine Bilanz oder eine GuV erstellen will, der muss nicht nur wissen, wie hoch die Einnahmen und Ausgaben waren. Auch muss klar sein wann welche Ausgaben bezahlt wurden und um welche Art von Ausgabe es sich handelt. Das Finanzamt möchte wissen, ob du Geld für Marketing (z.B. Facebook Ads) oder Bewirtung deiner Kunden ausgegeben hast. 

Im Buchhaltungs-Sprech ist hiermit die Kontierung gemeint, also die Übersetzung einer Ausgaben-Art in ein Buchungskonto. Wofür genau war diese Ausgabe? Wann und von welchem Konto wurde sie bezahlt? Wie genau sich nachher ein Buchungssatz daraus bildet kannst du hier nachlesen

Wenn du an dieser Stelle keine Lust hast dich weiter mit Kontenrahmen und Buchungssätzen zu beschäftigen, dann geht es dir wie mir. Die meisten Unternehmer haben dafür einen Steuerberater, der die Fremdsprache "Buchhaltung" gut beherrscht. Damit dieser arbeiten kann, ist er allerdings auf unsere Zuarbeit angewiesen. Unsere Aufgabe bleibt es es Belege zu sammeln und zu sortieren, Kontobewegungen abzuhaken und die Daten am Monatsende an den Steuerberater schicken. Eine Arbeit, die gut und gerne einen Freitag im Monat in Anspruch nimmt (Hinweis: Das ist ein Wert aus meiner eigenen Praxis und der von einigen befreundeten Unternehmern...kann in der Praxis abweichen).

Für uns ist das der Grund, warum eine Buchhaltungssoftware mehr sein muss, als nur eine online Maske, in die man Werte einträgt und aus denen man Exporte erzeugt.

12 mehr Freitage im Jahr, die die Buchhaltungssoftware künftig für dich arbeitet 

Stell dir vor, du könntest 12 mehr freie Freitag im Jahr haben. Für den durchschnittlichen deutschen Arbeitnehmer sind das knapp 35% mehr Jahresurlaub.

Wenn wir in Visionen sprechen, wär das doch eine schöne, greifbare Formulierung. Wenn wir 12 mehr freie Freitag in einem Foto festhalten müssten, würde das so aussehen wie im Titelbild (Quelle).

Als Unternehmer hat man ohnehin nie genug Zeit und würde die 12 Tage vermutlich eher nutzen, um mehr Umsatz zu erzeugen. Hauptsache ist, dass die 12 Tage künftig nicht mehr für das Bedienen einer Buchhaltungssoftware drauf gehen. 

Hello "Pro Bundle"

Wer schon ein paar Mal einen Monatsabschluss erledigt hat, der weiß, dass die meiste Zeit bei der vorbereitenden Buchhaltung verloren geht. Belege (z.B. von Facebook, Google etc.) herunterladen, in der Buchhaltungssoftware hochladen, Zahlungen zuordnen und Beleg bezahlt markieren. Und das für alle Dienste, die wir so im Einsatz haben (Shopify, Hosting, Amazon, Google, Facebook, Mailchimp, usw...). Dazu kommen die Rechnungen für Dinge, die wir für´s Business gekauft haben (Druckertinte ist zwar nur noch bei den wenigsten modernen Unternehmern noch auf der Liste, aber ohne Kaffee kommt kein Büro aus). 

Deshalb haben wir einen 12-Tage-mehr-Freitage-Service entwickelt, den FastBill unter dem Namen "Pro Bundle" zum Pauschalpreis anbietet. Darin enthalten ist:

  • Archivieren deiner E-Mail Belege
  • Automatischer Download von Belegen aus Online-Portalen 
  • Scannen deiner Papierbelege
  • Automatisierter Abgleich deiner Bank-Zahlungen
  • Digitale Übertragung der Daten an deinen Steuerberater 
Fastbill fastbill datev 2x

Best Grüße, dein FastBill Assistent

Das Pro Bundle spart Zeit, indem das Sammeln von Belegen und die Zahlungszuordnung von Zahlungseingängen automatisiert. Dabei ist egal, ob deine Belege per Post ankommen oder in online Portalen erst abgerufen werden müssen. FastBill automatisiert diese Aufgaben und spart dadurch eine Menge Zeit.

Wer darüber hinaus noch mehr inhaltliche Handgriffe und Qualitätskontrolle der erfassten Daten möchte, der bucht den FastBill Assistenten mit dazu. Zum Monatsende bekommst künftig nur noch diverse Reports (z.B. über ausstehende Zahlungen). Auf Wunsch überträgt FastBill deine Daten sogar direkt an deinen Steuerberater. 

In dem Fall wärst du komplett raus. Viel Spass mit den gewonnenen Freitagen! 

bundle asssistent

Deal or No-Deal? Bis zum 28.2.2018 gibt´s noch mehr als 30% dauerhaften Sonderrabatt

Ein weiterer guter Grund nicht lange zu zögern: Wer bis zum 28.2.2018 ein Pro Bundle bucht, bekommt nicht nur FastBill in der Pro Version, sondern auch die genannten Services ab 79,99€ / Monat mit dazu. Im großen Paket mit Assistent liegt der Rabatt bei dauerhaft über 30%.

Hier geht´s zum Angebot.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

© 2017 by Framework. Powered by Chimpify.